Erfurt Bauern demonstrieren vor Landtag

Symbolfoto: dpa
Symbolfoto: dpa
Autor: KB | Datum: 15.01.2020
Mit mehr als 200 Traktoren sind 500 Landwirte aus ganz Thüringen zur Demo vor den Erfurter Landtag gekommen, wo heute das erste Mal der Agrarausschuss zusammen kam. Die Bauern wollten so auf ihre schwierige Lage aufmerksam machen. Verständnis für die Sorgen der Bauern äußerte der amtierende Agrarminister Benjamin Hoff. "Für gute Arbeit muss von den Verbrauchern ein fairer Preis gezahlt werden", sagte er.

Kritiker werfen den Landwirten immer wieder vor, auf Kosten von Umwelt, Tieren und Klima zu wirtschaften. Unklare Zukunftsaussichten und gesunkene Einkünfte drücken auf die Stimmung. Der Bauernverband spricht von viel Verunsicherung, mit der die Landwirte in das neue Jahr starten.

Wie die Linke-Landtagsfraktion im Anschluss mitgeteilt hat, bekam bei der Demonstration wohl auch zeitweise ein bekannter Rechtsextremist aus der Schweiz das Mikrofon in die Hand. Mitorganisatorin Gerit Brockmann betonte, dass es bei der Kundgebung einzig und allein um die Landwirte ging und sich die Gemeinschaft von rechten Äußerungen klar distanziert. Sie sagte Antenne Thüringen es sei eine Frechheit, wenn jemand diese Bühne für seine politischen Äußerungen nutzt. Die Linke-Landtagsabgeordnete Katharina König-Preuss forderte mehr Sensibilität und will den Bauernverband unterstützen solche Aktionen in Zukunft zu verhindern.

Video: Live aus Erfurt von den Bauernprotesten