Erfurt / Berlin Bahnhof-Gauner vor Gericht

Betrüger sollen zuerst am Erfurter Hauptbahnhof zugeschlagen haben. Symbolfoto: Pixabay
Betrüger sollen zuerst am Erfurter Hauptbahnhof zugeschlagen haben. Symbolfoto: Pixabay
Autor: CL | Datum: 02.07.2020
Warten bis jemand einen Fahrschein am Automat mit Karte zahlen will, die Pin-Eingabe ausspähen, dann 10 Euro auf den Boden werfen, die Person darauf hinweisen und dann die EC-Karte einstecken. Mit dieser Masche soll eine Betrügerbande rund 8000 Euro erbeutet haben. Zum ersten Mal sollen sie den Trick am Erfurter Hauptbahnhof probiert haben.

Als ein Mann an einem Automaten gerade mit seiner EC-Karte ein Ticket erwerben wollte, sei er auf einen am Boden liegenden Zehn-Euro-Schein hingewiesen worden. Während sich das Opfer kurz dem Geldschein zuwandte, habe einer der Täter die EC-Karte aus dem Kartenschlitz genommen. Nur drei Minuten später seien 1000 Euro vom Konto des Opfers abgehoben worden.

Später schlug die Bande auf ähnliche Weise in Köln, Düsseldorf, Essen oder Berlin zu. Seit Donnerstag stehen die vier Angeklagten im Alter von 31 bis 40 Jahren vor dem Landgericht in Berlin. Die Staatsanwaltschaft geht von 14 Opfern aus. Zum Prozessauftakt haben die Beschuldigten geschwiegen.