Thüringen 3G - DRK ändert Regel fürs Blutspenden

Blutspender gesucht. Foto adobestock
Blutspender gesucht. Foto adobestock
Autor: KB | Datum: 29.11.2021
Nach wie vor dringend gebraucht werden Blutspenden. Daran hat sich nichts geändert. Spenden können Sie unter anderem beim Deutschen Roten Kreuz - heute in Erfurt und Gera-Langeberg, morgen in Wernshausen und am Freitag in Niederdorla. Wichtig zu wissen: Das DRK hat seine Corona-Regeln angepasst.

Wer zur Blutspende kommt, muss ab heute geimpft, genesen oder getestet sein - es gilt also 3G. Anerkannt werden Schnelltests, die nicht älter als 24 Stunden sind oder PCR-Tests - nicht älter als 48 Stunden. Vor Ort testen lassen ist nicht möglich. Dass wir jetzt auf 3G setzen, hängt mit der Corona-Lage zusammen, sagte ein DRK Sprecher. Immer mehr Menschen stecken sich mit dem Virus an, immer mehr Patienten müssen deshalb in Kliniken behandelt werden. Die Sicherheit unserer Blutspender und auch unserer Mitarbeiter hat deshalb oberste Priorität, so der Sprecher weiter. Ohne sie hätten viele andere Menschen keine Überlebenschance. Jede Blutspende ist wichtig.

Auch bei anderen Blutspendediensten wie dem Institut für Klinische Transfusionsmedizin in Jena oder dem Institut für Transfusionsmedizin in Suhl gilt ab heute laut Verordnung die 3G-Regel. Spender müssen außerdem eine Maske aufsetzen und Abstand halten.