Jena 250 Kilometer in zehn Minuten - Schnellladesäule in Betrieb

Denis Schuldig, Projektleiter Elektromobilität der TEAG, und Claudia Budich, Geschäftsführerin Stadtwerke Energie Jena-Pößneck, beim ersten offiziellen Ladevorgang an den neuen Schnellladern. Foto: Stadtwerke Jena
Denis Schuldig, Projektleiter Elektromobilität der TEAG, und Claudia Budich, Geschäftsführerin Stadtwerke Energie Jena-Pößneck, beim ersten offiziellen Ladevorgang an den neuen Schnellladern. Foto: Stadtwerke Jena
Autor: KB | Datum: 21.07.2021
So nach und nach sind auch bei uns in Ostthüringen immer mehr E- und Hybridautos unterwegs. Damit sie unterwegs nicht liegenbleiben, braucht es Ladesäulen. Richtig schnell gehts jetzt in Jena. Da ist jetzt eine Schnellladestation ans Netz gegangen.

Innerhalb von zehn Minuten können E-Autos hier 100 Prozent Öko-Strom für 250 Kilometer tanken. Noch dazu steht die Säule ziemlich zentral - an der Rudolstädter Straße in Winzerla - also dem Zubringer zu A4 und zur B88. Das ist günstig für Pendler und Durchreisende, aber auch für die Menschen, die hier wohnen. Da kann jeder rund um die Uhr ranfahren und sein E- oder Hybridauto aufladen. Klar ist auch, wird die Schnelladestation gut angenommen, wollen Jenaer Stadtwerke und Teag noch weitere Stationen im Stadtgebiet aufstellen. Aktuell gibt es in Jena und Umgebung über 100 Ladestationen - nicht nur von den Stadtwerken und der Teag, sondern auch von Privatleuten und Unternehmen.

Und die werden auch gebraucht - in Jena fahren aktuell über 700 Hybrid- und E-Fahrzeuge - das sind sind dreimal so viele wie im letzten Jahr.