Darauf sollten Sie achten!

Winter-Service für LKW- und Autofahrer

Im Winter, besonders bei Schnefall, gibt es viele Dinge zu beachten, um Sie und andere im Straßenverkehr nicht zu gefährden. Foto: Pixabay
Im Winter, besonders bei Schnefall, gibt es viele Dinge zu beachten, um Sie und andere im Straßenverkehr nicht zu gefährden. Foto: Pixabay
Autor: PW | Datum: 14.12.2018
Hier gibt´s drei Tipps zum richtigen Verhalten bei verschneitem Straßenverkehr.

 

Autodach vom Schnee befreien

Mal ehrlich, wir alle kennen das.

Das Auto ist eingeschneit, die Scheiben mit einer Frostschicht bedeckt - das Kratzen ist stressig genug.
Hat man sich erst mal eine gute Sicht verschafft, steigt man ins Auto und fährt los.

Aber - GANZ WICHTIG – nicht nur die Scheiben vom Frost befreien, auch das Autodach Schnee, sagt Rechtsanwalt Kay Rodegra:

„Wenn davon Gefahren für andere ausgehen, dann haftet ansonsten der PWK-Fahrer."

Werden Sie von der Polizei mit einem schneebedeckten Autodach gesehen, kann Ihnen ein Bußgeld drohen. Dann sind mindestens 25 Euro fällig, und wenn es zu einem Unfall kommt, müssen Sie bis zu 75 Euro bezahlen, abgesehen von dem Schaden, den Sie vielleicht verursachen.

Also, besser die zwei Minuten Zeit investieren und mit dem Besen den Schnee runterkehren, als am Ende Strafe zu bezahlen oder sich und andere in Gefahr zu bringen. Die Folgen kosten uns wohl weitaus mehr Zeit!

 

Eisplatten auf dem LKW Dach

Vor ein paar Wochen hatte sich eine Hörerin bei uns gemeldet. Sie war auf der Suche nach dem LKW-Fahrer, der eine Eisplatte auf dem Dach hatte, die beim Bremsen auf das Auto der Hörerin gekracht ist. Das war wohl die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Aber eins ist klar, würde Sie ihn finden, könnte Sie ihn dafür belangen. Rechtsanwalt Kay Rodegra stellt klar:

„Der LKW-Fahrer ist dazu verpflichtet, bevor er losfährt seinen LKW von der Dachlast – sei es nun Schnee oder Eisplatten – zu befreien."

Wenn es über Nacht regne, sei es möglich, dass sich mehrere hundert Liter Wasser auf einer Plane eines LKW-Anhängers sammeln, so Rodegra weiter. Wenn das gefriere, könne es eine gewaltige Menge an Eis bilden.

Würde der LKW-Fahrer, der den Schaden am Auto unserer Hörerin mit der Eisplatte verursacht hat, gefunden, müsste er dafür aufkommen. Wenn er Glück hat, springt hier auch die LKW-Haftpflichtversicherung ein. Ein Bußgeld wird auf jeden Fall auch fällig – mindestens 25 Euro – wenn man die Eisplatten nicht beseitigt.

Findet unsere Hörerin der Fahrer nicht, hat sie Pech. Dann hilft nur die Vollkaskoversicherung oder beim Schaden an der Windschutzscheibe geht es über die Teilkaskoversicherung.

 

Waschanlagen im Winter

Besonders zu beachten ist, dass die typische Salzkruste auf dem Lack entfernt werden sollte. Die Partikel wirken sonst wie Schmirgelpapier. Am besten zuvor mit einem Dampfstrahler ran, dadurch vermeidet man Kratzer, die besonders auf dunklen farben zu sehen sind.

Sie sollte auch beachten, dass die Dichtungen Ihrer Türen und Fenster einfrieren könnten, wenn Sie diese nicht richtig abtrocken. Also lieber nicht bei extremen Temperaturen in die Waschanlage fahren.

Nachlackierte Oberflächen können unter Wärmeschock leiden, wenn das warme Waschwasser bei starken Minustemperaturen auf die Oberfläche trifft. Vergewissern Sie sich also auch darüber, ob Sie dort Vorsicht walten lassen sollten.

 

ANTENNE THÜRINGEN wünscht Ihnen eine gute Fahrt!