FFP2-Masken-Pflicht?

Was Sie zur Maske wissen sollten

FFP2 Maske, Bild: Redaktion
FFP2 Maske, Bild: Redaktion
Autor: AW | Datum: 25.01.2021
Eine mögliche bundesweite FFP2-Masken-Pflicht im öffentlichen Nahverkehr wird diskutiert. Bei unseren Nachbarn in Bayern gilt das bereits. Wir haben die Antworten auf Ihre Fragen zur Maske.

Ist die FFP2 Maske sicherer?

Ja. Im Gegensatz zum medizinischen Mund-Nasen-Schutz sitzen die FFP2 Masken wesentlich dichter am Gesicht und schützen nicht nur andere Personen vor ausgeatmeten Tröpfchen, sondern sie schützen den Träger auch durch integrierte Filter vor einem Großteil der Aerosole aus der Luft.

Worin liegt der Unterschied?

Alle drei Maskenarten vom Typ FFP gehören zu den sogenannten Partikel-filtrierenden Halbmasken. FFP1 Masken müssen mindestens 80% der Aerosole filtern. Bei FFP2 Masken sind es mindestens 94% und bei FFP3 Masken werden mindestens 99% der Aerosole aus der eingeatmeten Luft gefiltert. FFP Masken gibt es mit und ohne Ausatemventil. Die ohne Ventil filtern sowohl die eingeatmete als auch die ausgeatmete Luft. Hat die Maske ein Ausatemventil, wird die ausgeatmete Luft nicht gefiltert, sondern lediglich durch das Ventil nach außen befördert, weshalb die Fremdschutzwirkung deutlich reduziert wird. 

FAQ FFP2-Masken

Der beste Service für Sie

Als medizinische Mund-Nasen-Bedeckungen gelten:

OP-Masken des Typs II oder IIR mit CE-Kennzeichnung,
FFP2-Masken ohne Ausatemventil,
FFP3-Masken ohne Ausatemventil und
Mund-Nasen-Bedeckungen gemäß den Standards KN95 und N95 ohne Ausatemventil.

In Apotheken, Drogerien und im Online-Handel. Wer sicher gehen will, dass seine FFP2-Maske alle Qualitätsanforderungen erfüllt, sollte sie in der Apotheke kaufen. Dort gibt es sie schon zu Preisen um fünf Euro - der Stückpreis sing, wenn man ein Set mit mehreren Masken kauft. Bei Einkäufen im Netz sollte man sich eher bei etablierten Online-Apotheken oder Medizinprodukt-Händlern umsehen - leider werden im Internet auch viele Fälschungen angeboten - auch über Amazon ist Vorsicht geboten - Absender China.
Wichtig ist unter anderem die eindeutige Kennzeichnung der FFP2-Klasse des Modells. Mit der CE-Kennzeichnung bescheinigt der Hersteller die Einhaltung der europäischen Sicherheitsvorschriften. Zu achten ist auch auf die Kennzeichnung NR (not reusable = nicht wiederverwendbar) oder R (reusable = wiederverwendbar). Eine vierstellige Kennnummer gibt Auskunft darüber, welche Prüfstelle die Qualität der FFP2-Masken überwacht.

In der Nando-Datenbank kann man sich mit Hilfe der Kennnummer die entsprechende Prüfstelle anzeigen lassen. Wichtig ist auch die Gebrauchsanleitung in deutscher Sprache. zur Nando-Datenbank

Zwischen 3 und 5 Euro.
Menschen über 60 und chronisch Erkrankte bekommen seit November 15 vergünstigte FFP2-Masken - rechnerisch also eine pro Winterwoche. Per Krankenkassengutschein gibt es zweimal je sechs Stück in der Apotheke mit einem Eigenanteil von zwei Euro pro Charge. Alle anderen müssten sich erst einmal selbst mit Masken versorgen.
Die Maske muss für eine volle Filterleistung gut über Mund, Nase und Wangen sitzen. Dabei sollten die Ränder enganliegend sein, sodass keine Luft an der Maske vorbeiströmen kann. Wenn eine Maske durchfeuchtet ist, sollte sie ausgewechselt werden. Zum Abnehmen sollten möglichst nur die Bänder angefasst werden. Generell sollten FFP Masken regelmäßig gewechselt und nach der Benutzung entsorgt werden. Eine Wiederverwendung ist hier grundsätzlich nicht vorgesehen. Mindestens acht Stunden können diese Masken regulär getragen werden.
  • Maske muss absolut dich aufgesetzt werden
  • Keine Lücke lassen - sonst wirkt sie nur wie eine ganz normale Maske
  • Nasenbügel an der Nase anpassen
  • Bartträger sollen sich rasieren
  • Maske nur an den Bändern anfassen
  • Maske in einem Beutel transportieren - nicht lose in der Manteltasche
  • Vor und nach dem Aufsetzen Hände waschen
  • Innenseite der Maske nicht berühren
Die "filtering face pieces", partikelfiltrierende Halbmasken - wie FFP-Masken ausgeschrieben auf englisch eigentlich heißen - wurden ursprünglich als Staubschutzmasken konzipiert. Im Arbeitsschutz sind sie Teil der sogenannten "persönlichen Schutzausrüstung".

Im medizinischen Bereich werden FFP-Masken schon länger eingesetzt. Pflegekräfte oder ärztliches Personal kann sich so schützen, wenn sie infizierte Patienten behandeln und eng mit ihnen in Kontakt kommen.

Die maximale Tragezeit beträgt grundsätzlich längstens 2 Stunden mit anschließender Mindesterholungsdauer von 30 Minuten. Bei einer FFP-Maske ohne Ausatemventil beträgt die maximale Tragezeit längstens 75 Minuten mit anschließender Mindesterholungsdauer von 30 Minuten.
  • Vor dem Auf- und Absetzen der FFP2-Maske die Hände gut waschen oder desinfizieren.
  • Masken nicht teilen, jedes Familienmitglied sollte eine eigene Maske haben. Hilfreich ist eine Kennzeichnung.
  • Beim Tragen sollten Sie darauf achten, dass die Maske auf das Gesicht passt. Bartträger sollten sich rasieren, damit die Maske gut abschließt.
  • Bei Durchfeuchtung oder Verschmutzung - ab mit der Maske in den Hausmüll
Wer sicher gehen will, dass seine FFP2-Maske alle Qualitätsanforderungen erfüllt, sollte sie in der Apotheke kaufen. Dort gibt es sie schon zu Preisen um fünf Euro. Auch bei Einkäufen im Netz sollte man sich eher bei etablierten Online-Apotheken oder Medizinprodukt-Händlern umsehen - leider werden im Internet auch viele Fälschungen angeboten - auch über Amazon ist Vorsicht geboten - Absender China.
Die Maske muss groß genug sein, gut passen und über Mund, Nase und Wangen sitzen. Die Ränder der Maske sollten eng anliegen, damit möglichst wenig Luft an der Maske vorbei geatmet wird. Die Standardgröße der FFP2 Masken sollte für einen Großteil der Menschen normalerweise ausreichen.

 

 

Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahren müssen keine FFP2-Maske tragen. Das heißt, es bleibt bei der bisherigen Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ab einem Alter von 6 Jahren.

 

 

Nein. Die Masken sind Einmalartikel. Nachgefragt bei der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH): Waschen oder mit Desinfektionsmittel behandeln. „Das zerstört die Filtereigenschaften und macht die Maske unwirksam". Auch der Tipp, die Maske im Backofen zu erhitzen, bringt nur bedingt etwas. Die DGKH hat den Test machen lassen: Wir haben unsere FFP2-Maske, die eine Filterleistung von deutlich über 94 Prozent hat, 90 Minuten bei 90 Grad gebacken." Ergebnis: Die Filterleistung hat sich zwar verschlechtert, liegt aber immer noch über den für FFP2-Masken erforderlichen Werten".

Auch das das Robert Koch-Institut (RKI) rät auch von einer Reinigung mit Desinfektionsmitteln ab. Desinfektionssprays etwa können die Filterwirkung des Zellstoffs und des Vlieses reduzieren.

Maske nicht waschen, sondern trocknen
Lassen Sie Ihre FFP2-Maske nach dem Tragen gründlich trocken. Hängen Sie sie am besten so auf, dass sie von allen Seiten trocknen kann. Optimal ist eine Stelle, die von der Sonne beschienen wird.
Wissenschaftler empfehlen im "Journal of Emergency Medicine", mehrere Masken im Wechsel zu verwenden. Dazu einfach drei bis vier FFP2-Masken nummerieren und jeden Tag eine andere tragen. In der Zeit, in der die Maske nicht getragen wird, sterben die SARS-CoV-2-Viren ab. "Die Masken sollten bei Raumtemperatur (21-23 Grad) und 40 % Luftfeuchtigkeit aufbewahrt werden."

Feuchte FFP2-Masken sollten Sie unverzüglich auswechseln und gründlich trocknen lassen. Durch die Feuchtigkeit verringert sich die Filterleistung und in feuchten Masken finden Bakterien und Viren das perfekte Klima zur Vermehrung vor.
Spätestens, wenn Ihre Maske unangenehm riecht, sollten Sie sie entsorgen.

Genauere Angaben zu Verfahren zur Wiederverwendung der Masken unter der Frage Maske trotzdem länger tragen?  

Im Hausmüll.

 

 

Bei Ihnen steht auf der Maske KN95 - dann kommt sie schon mal aus China. Die Maske ähnelt der FFP2-Maske sehr stark in der Wirksamkeit. Die Bezeichnung KN95 hat sie deshalb, weil sie mindestens 95 % der in der Luft befindlichen Partikel filtern, die größer als 0,3 µm sind. Sie bieten wie FFP2 Masken aus Deutschland oder N95 Masken einen vergleichbaren Schutz und dürfen dementsprechend auch getragen werden.
Welche Maske ist denn jetzt aber die richtige?

Es gibt 3 verschiedene Typen von Masken:

  • FFP1 Masken dienen zur Reduzierung von Tröpfen in der Ausatemluft, wenn Sie zum Beispiel nießen oder husten. Die Masken schützen Sie nicht vor einer Ansteckung mit Viren!
  • FFP2 Masken sind Staubmasken, die 95% aller Partikel filtern. Diese Masken bieten der Allgemeinbevölkerung sehr guten Schutz vor Infektionen und Ansteckung.
  • FFP3 Masken sind Viren-Schutzmasken, die 99% aller Partikel filtern. Diese Masken werden vor allem auf Intensivstation von medizinischem Personal verwendet. Diese Maske schützt maximal effektiv vor Viren, Bakterien und Pilzen
Feuchte FFP2-Masken sollten Sie unverzüglich auswechseln und gründlich trocknen lassen. Durch die Feuchtigkeit verringert sich die Filterleistung und in feuchten Masken finden Bakterien und Viren das perfekte Klima zur Vermehrung vor. Nicht mehr tragen sollten Sie die Maske, wenn Sie jemand angeniest oder angehustet hat.
FFP2 Masken schützen nicht vor Viren? Diese Behauptung stimmt nicht. FFP2 und FFP3 Maksen schützen vor luftgetragenen Viren.

»Spiegel Gesundheit

»Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

»Faktencheck auf MINIKAMA

»Infobroschüre der FH Münster als PDF

 

 

Obwohl die FFP2 Maske nicht dafür konzipiert ist, sie länger als einen Arbeitstag zu tragen, wird genau das aus finanziellen und logistischen Gründen oft getan. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte förderte deshalb ein Projekt zur Wiederverwendung der Masken an der FH Münster. Zum einen gibt es die Möglichkeit, die Maske bei trockener Hitze von mindestens 80°C und für mindestens eine Stunde zu lagern. Zum anderen kann man die Maske 7 Tage lang in einem Raum mit geringer Luftfeuchtigkeit trocknen und ab dem siebten Tag wiederverwenden.  Bei beiden Verfahren ist nicht garantiert, dass die schützende Wirkung genauso stark ist, wie bei der Erstbenutzung. Außerdem können diese Verfahren nicht beliebig oft wiederholt werden. Diese Optionen zeigten jedoch vielversprechende Resultate und verlängern grundsätzlich die Verwendbarkeit der Maske deutlich.

Nachzulesen sind die Ergebnisse des Projektes und weitere Hinweise zur Durchführung der Verfahren in diesem Flyer der FH Münster.

Quelle Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte.

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos