Jens May Gartentipp

Wundermittel Kompost

Kompost, Quelle: Pixabay
Kompost, Quelle: Pixabay
Autor: SM | Datum: 31.01.2020
Der Februar hat schon die ersten Schneeglöckchen und Winterlinge zu bieten, während die meisten Pflanzen noch schlafen. Aber nicht mehr lange! Wachen sie erst einmal auf, ist es wie bei uns Menschen: Sie haben Hunger!

Das Frühstück nach dem Winterschlaf ist Kompost, gern bezeichnet als das "Schwarze Gold von Gärtnern". Man wirft Pflanzenabfälle hinein und bekommt Humus heraus. Dieser macht schwere Lehmböden locker, erleichtert sandigen Böden das Wasserspeichern und bietet den Bodenorganismen phantastischen Lebensraum sowie Nahrung. Das ist das Geheimnis unseres Grünzeugs im Garten. Optimale Nährstoffversorgung, wurzelfreundliche Bodenstruktur, ... Die Liste ist lang. Fangen Sie an!

Humusbildung beschleunigen

Für alle, die einen Komposthaufen haben, ist jetzt ab Februar der beste Zeitpunkt, ihn einmal komplett umzusetzen, also auch zu durchmischen. Auf diese Weise kommt Luft daran und zerbröselt auch Festgeklumptes. So kommt die Verrottung richtig in Gang und beschleunigt die Humusbildung. Und das brauchen wir spätestens März und April, wenn die Beete bestellt werden, Obstbäume erwachen und Himbeeren austreiben.

Besser als Dünger!

Der Kompost will jetzt umgesetzt und durchgesiebt werden. Das Durchgesiebte geben Sie auf einen Haufen und das Grobe wieder zurück. Dieses können Sie in 8 Wochen wieder ernten. Auch wenn es Mühe macht, so sparen Sie sich den Dünger, haben gesunde Pflanzen, einen tollen Anblick und die beste Grundlage für eine gute Ernte! Und ganz nebenbei tun Sie etwas für Ihre Fitness.

Den grünen Daumen haben Sie - Sie müssen ihn nur benutzen!

Viel Erfolg, Ihr Jens May

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos