Jens May Gartentipp

Weinrebstöcke zurückschneiden

Junge Weinrebe, Quelle: Pixabay
Junge Weinrebe, Quelle: Pixabay
Autor: SM | Datum: 24.01.2020
Alle, die selbst Weinreben haben und gut Weintrauben ernten wollen, sollten sich langsam mit der Schere beeilen. Auch die ersten Krokusse schauen schon heraus. Sollte man sie jetzt düngen?

Der milde Winter drückt uns ein bisschen auf die Tube: Die Weinrebstöcke werden demnächst schon aus dem Winterschlaf aufwachen und frischen Saft nach oben steigen lassen. Noch bevor das passiert, muss zurückgeschnitten werden. Sonst bluten die Schnittstellen aus. Das ist jedoch nicht gut für die Pflanze.

Nur nicht zimperlich sein!

Seien Sie beim Rückschnitt der Weintrauben nicht zimperlich. Viel falsch machen können Sie dabei nicht. Alle Triebe, die im letzten Jahr gewachsen sind, schneiden Sie so weit zurück, dass nur noch 3 Knospen übrigbleiben. Haben Sie keine Angst: Das treibt alles wieder üppig aus und sichert Ihnen eine gute Grundlage für Weintrauben. Natürlich können Sie auch alles, was zu dicht aneinander gewachsen ist, auslichten und reduzieren. Das ist gut, damit viel Licht und Luft in der kommenden Saison daran kommen kann.

Und die Krokusse?

Sie blinzeln bereits aus dem Boden. Damit sie besonders kräftig blühen, schwören manche Gärtner auf ein bisschen Flüssigdünger jetzt während des Austriebes. Aber setzen Sie diesen nur sparsam ein. Testen Sie es aus!

Den grünen Daumen haben Sie - Sie müssen ihn nur benutzen!

Viel Erfolg, Ihr Jens May

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos