Jens May Gartentipp

Vogelnistkasten säubern und aufhängen

Jetzt Nistkästen säubern und aufhängen! Quelle: Pixabay
Jetzt Nistkästen säubern und aufhängen! Quelle: Pixabay
Autor: SM | Datum: 07.02.2020
An alle, die schon Nistkästen im Garten haben: Jetzt ist Zeit, sie sauberzumachen!

Ziehen Sie Handschuhe über und achten Sie darauf, dass Sie beim Reinigen weder Staub, noch Partikel einatmen. Extratipp: Reinigen Sie am besten, wenn es kühl ist, unter 0 Grad oder noch darunter. Damit sind mögliche Untermieter wie Flöhe oder Milben im Nistkasten träge und lassen Sie in Ruhe!

Achten Sie auf Tiefe

Ob Sie einen Nistkasten kaufen oder selber bauen, dafür gibt es viele Anleitungen im Internet, ist egal. Achten Sie darauf, dass der Nistkasten möglichst tief ist. Der Abstand zwischen Einflugloch und Nistkastenboden sollte mindestens 15 cm betragen, lieber noch mehr. Je tiefer der Nistkasten, desto sicherer ist die Vogelbrut vor Räubern wie Mardern, Katzen oder Elstern. Aus eigenen Erfahrungen meiden unsere Nützlinge wie Meisen instinktiv Nistkästen, die nicht tief genug sind.

Die richtige Position für den Nistkasten

Hängen Sie den Nistkasten so auf, dass das Einflugloch nach Osten oder Südosten zeigt. Von dort kommt selten Regen oder Sturm, sodass die Tiere besser geschützt sind.

Auch an Spatzen denken!

Früher hieß es, Spatzen gäbe es genug und sie seien eine Plage. Aber das ist falsch! Spatzen brauchen für ihre Jungen genauso tierisches Eiweiß, also Insekten, wie Meisen und andere Singvögel. Sie helfen damit auch, Plagegeister im Garten in Schach zu halten. Zudem haben die ganzen Modernisierungen der Häuser mit Dämmung dafür gesorgt, dass es immer weniger Brutmöglichkeiten gibt. Der Bestand an Spatzen in Deutschland ist stark rückläufig. Wenn also in Ihrem Nistkasten Spatzen brüten, dann tun Sie etwas Gutes. Als Dankeschön räumen die Spatzen in Ihrem Garten mit Mücken und Co. auf!

Den grünen Daumen haben Sie - Sie müssen ihn nur benutzen!

Viel Erfolg, Ihr Jens May

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos