Jens Mays Gartentipp

Umgraben - ja oder nein?

"Umgraben ist wichtig" - ein Irrglaube, sagt Jens May. Symbolbild: Pixabay
"Umgraben ist wichtig" - ein Irrglaube, sagt Jens May. Symbolbild: Pixabay
Autor: LF | Datum: 22.02.2019
Herzlich Willkommen im Frühling! Schneeglöckchen, Winterlinge, Krokusse, Haselnuss - es blüht immer mehr! Und auch die Beete werden jetzt langsam vorbereitet.

Mein Tipp: Einfach nur den Boden auflockern und glatt ziehen - fertig! Denn das Interessante: Obwohl die Menschheit seit Jahrhunderten meint, sie müsse schweißtreibend umgraben, um dem Boden etwas Gutes zu tun, hat man festgestellt, dass das nicht gut ist!

Warum Sie ihren Boden nicht umgraben sollten

Für Pflanzen werden wichtige Bodenorganismen gestört, Stoffwechselprozesse behindert und der Wachstum am Anfang wird eher verzögert als gefördert. Umgraben ist also nicht nötig. Heißt: Weniger Anstrengung und bessere Bodenstruktur - und schneller fertig! Dann lieber mit dem Grubber auflockern, guten Kompost drauf, dann in ein bis zwei Wochen nochmal mit dem Rechen sanft in die Bodenoberfläche einarbeiten und das wars!

Übrigens:

Alle, die noch vorhaben, ihre Hecken und Sträucher kräftig zu stutzen oder sie ganz raus haben wollen - die erlaubte Frist läuft mit dem Februar ab! Laut Bundesnaturschutzgesetzt ist ab März für uns Gärtner dann nur noch der sogenannte Form- und Pflegeschnitt bei Hecken erlaubt. Bis zum 30. September sind uns dann die Hände gebunden - sonst droht ein Bußgeld bis zu 50.000 Euro!

Den grünen Daumen haben Sie, Sie müssen ihn nur benutzen!

Ihr Jens May

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos