Was Sie gegen sie tun können

Trauermücken

Sinnbild Trauermücke. Bild: Adobe Stock von MarcOliver_Artworks
Sinnbild Trauermücke. Bild: Adobe Stock von MarcOliver_Artworks
Autor: N | Datum: 20.11.2021
Ein Novembertag wie man ihn sich vorstellt! Statt im Garten jetzt durchs nasse Beet zu laufen, bleiben wir jetzt drin und schauen mal wie wir nervige kleine Plagegeister wegzaubern können: Nämlich die Trauermücken aus dem Blumentopf!

Es sind gefühlt tausende dieser zwar für uns harmlosen Mücken, aber trotzdem möchte keiner sowas bei sich in den Blumen haben!

Vor- und Nachteile der Insekten  

Einmal in die 4 Wände eingeschleppt, sind Trauermücken schwer loszubekommen. Ob durch Blumenerde oder neu gekaufte Pflanzen - sie vermehren sich wie verrückt! Dabei spielen sie draußen in der Natur eine ganz wichtige Rolle für Zersetzung von abgestorbenen Pflanzenteilen und damit für die Humusbildung. Außerdem sind sie selbst natürlich auch Futter - ob als Larve im Boden oder als Mücke in der Luft.

Aber das Ganze zu Hause - schwierig. Diese Trauermücken in den Blumentöpfen können wohl aber auch schon mal Wurzeln angehen, weil anderes Fressbares kaum da ist. Sobald die Trauermücken umherfliegen haben die nur noch eins im Sinn - sich zu vermehren. Nach ein paar Tagen werden sie dann schon wieder selbst zu Humus!

Wie bekommen Sie die Mücken los? 

Langwierige Sache! Ich würde umtopfen - möglichst viel alte Erde von den Wurzeln entfernen und in neue Erde setzen.
Und hier der Backofentrick: Erde in einen großen Topf oder auf ein Blech verteilen, rein in den Backofen und auf 200 Grad für 20 Minuten, dann ist die Erde definitiv keimfrei. Die Erde abkühlen lassen und dann wieder - wenn nötig - anfeuchten und umtopfen.
Sollten noch ein paar Trauermückenlarven in der alten Erde, die an den Wurzeln haften, drin sein, bekommen sie die mit den gelben Klebetafeln ganz gut weg. Die Mücken stehen auf gelb und bleiben an den Klebetafeln hängen. Außerdem die Erde trocken halten, denn das mögen die Larven überhaupt nicht - sie brauchen es nass.

Also: Erde sterilisieren - mit dem Backofen - Gelbe Klebetäfelchen benutzen und weniger gießen. Diese 3er Kombi bringt Sie einen riesen Schritt weiter beim Kampf auf dem Fensterbrett mit der Trauermücke! 

 

Den grünen Daumen haben Sie - Sie müssen ihn nur benutzen!

Viel Erfolg, Ihr Jens May

Für alle, die sich noch mehr Anregungen und Empfehlungen rund um das Thema Garten wünschen, habe ich etwas! Meinen eigenen Blog und Podcast - den GartenMAYster ;) Hier finden Sie viele Themen zum Lesen und zum Hören, wie Sie möchten. Schauen Sie doch mal vorbei - ich würde mich freuen!

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos