Jens Mays Gartentipp

Saftige Tomaten & satter Rasen

Ausgeizen bei Tomaten bringt Ihnen eine bessere Ernte. Foto pixabay
Ausgeizen bei Tomaten bringt Ihnen eine bessere Ernte. Foto pixabay
So pushen Sie Ihre Tomaten und Ihren Rasen.

Heute habe ich zwei Tipps für Sie. Ich verrate Ihnen, warum und wie Sie Ihre Tomaten ausgeizen und wie Ihr Nachbar neidisch auf Ihren Rasen wird.

Grüner Rasen

Schöner grüner Rasen - der Regen der vergangenen Tage war ein Segen! Die Grashalme sprießen nur so – der Rasenmäher wird auch an diesem Wochenende überall zu hören sein! Mein Tipp: Lassen Sie den Fangkorb am Rasenmäher weg, der frische Grasschnitt ist, wenn die Halme nicht zu lang sind, der ideale Dünger! Grasschnitt enthält nämlich viel Stickstoff und das macht gerade die schöne satte Grünfarbe aus! Außerdem haben die ganzen Bodenlebewesen etwas was zu futtern und das kommt wiederum auch dem Rasen zu Gute! Resultat, wenn Sie es regelmäßig so machen, erhalten Sie eine dichte dunkelgrüne Grasnarbe!! Und nebenbei – das lästige Leeren vom Fangkorb entfällt genauso wie die Frage:"Wohin damit?"

Tomaten ausgeizen

Und noch kurz das Thema: Tomaten selbst angebaut! Ich werde immer wieder gefragt, was ausgeizen ist und warum das gemacht werden muss.
Ausgeizen heißt: die Nebentriebe vom Hauptstrang der Tomatenpflanze abkneifen, also die Triebe in den Blattachseln. Tipp: Machen Sie es am besten mit den Fingern. Das fördert einen guten Wuchs und eine ordentliche Fruchtbildung. Ohne Ausgeizen wird die Tomatenpflanze ein wirrer Busch und der Reifeprozess läuft nicht so gut! Sie sollten so einmal die Woche durchschauen, damit keine zu großen Wunden entstehen. Einzige Ausnahme beim Ausgeizen: es gibt sogenannte Strauchtomaten und Wildtomaten, die können Sie wachsen lassen.

 Ich wünsche Ihnen in Ihrem Garten oder auf dem Balkon.
Den grünen Daumen haben Sie, Sie müssen ihn nur benutzen!  Ihr Jens May

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos