Aber bitte nicht füttern

Frühjahresputz im Erdbeerbeet

Erdbeerpflanze, Quelle: Pixabay
Erdbeerpflanze, Quelle: Pixabay
Autor: AW | Datum: 09.04.2021
Wir sind mitten im Erdbeerbeet und es geht ans Ausputzen der Pflanzen.

Weg mit dem alten braunen und zerfransten Blättern, damit Licht, Luft und Wärme an das Herzchen kommt.

Wie funktioniert's?

Lockern Sie die Erde vorsichtig und nicht zu tief, da Erdbeerpflanzen ihre Wurzeln recht nah an der Oberfläche haben. Die Verletzungsgefahr ist groß und das kostet Kraft, die die Pflanzen zum Blattaustrieb braucht.

Laub statt Kompost

Viele meinen es gut und geben nach dem Frühjahrsputz im Erdbeerbeet noch Kompost drüber. Machen Sie as nicht. Kompost ist an sich ein Segen für den Garten, aber nicht für Erdbeerpflanzen, die haben andere Ansprüche. Am liebsten mögen sie zersetztes alten Laub oder ein paar Hornspäne. Wer das nicht zur Hand hat - es gibt speziellen Beerendünger, der gut zu empfehlen ist. Auf jeden Fall heißt es beim Düngen von Erdbeerpflanzen: Weniger ist mehr! Und wenn Düngen dann erst nach der Ernte im Sommer.

Das Wichtigste ist bis dahin ein feuchter, humoser Boden. Der Grund hierfür: Erdbeeren sind ursprünglich im lichten Wald und am Wegesrand zu Hause. Wer die Bedingungen nachahmt, hat guten Erfolg.

Den grünen Daumen haben Sie - Sie müssen ihn nur benutzen!

Viel Erfolg, Ihr Jens May

 

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos