Scharfe Klingen machen dem Rasen Beine

Das Vertikutieren

Symbolfoto Rasen, Quelle: Pixabay
Symbolfoto Rasen, Quelle: Pixabay
Autor: AW | Datum: 27.03.2021
Heute geht um es den perfekten Rasen. Nach dem langen Winter sieht's dieses Jahr besonders schlimm aus, nicht nur bei Ihnen.

Graue Stellen, mehr Moos als Halme und alles verfilzt. Für den Rasen ist es da schwer durchzukommen, deshalb lohnt sich wirklich das sogenannte Vertikutieren.

Wie funktioniert das Vertikutieren?

Der Rasen wird dabei gelüftet. Es gibt zwei Möglichkeiten. Zum einen gibt es hierfür einen speziellen Rechen. Die andere und etwas bequemere Möglichkeit ist ein elektrischer Rasenlüfter. Der sieht im Grunde aus wie ein Rasenmäher. Bei mir zu Hause haben sich zum Beispiel die Nachbarn zusammen so einen Vertikutierer gekauft. Jeder benutzt ihn und man spart Geld.

Folgendes passiert beim Vertikutieren: Kleine Klingen ziehen Moos und Abgestorbenes aus dem Rasen heraus. Gleichzeitig dringen diese Klingen etwas in den Erdboden ein und sorgen für Belüftung. Dabei werden die Wurzeln ein bisschen verletzt, wodurch der Wuchs anregt wird. Fahren Sie mit dem Vertikutierer einmal längs und dann quer über den Rasen. Sie werden sich wundern, was da alles an Filz rauskommt. So bearbeitet wird Ihr Rasen wieder in ein paar Wochen wieder gut aussehen.

Den grünen Daumen haben Sie - Sie müssen ihn nur benutzen!

Viel Erfolg, Ihr Jens May

 

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos