Jens May Gartentipp

Das Erdbeerbeet pflegen

Erdbeeren, Quelle: Pixabay
Erdbeeren, Quelle: Pixabay
Autor: SM | Datum: 12.03.2020
Das Erdbeerbeet braucht jetzt Pflege, wenn die Erde ein bisschen abgetrocknet ist.

Schneiden Sie das verwelkte Blattwerk heraus, denn das beugt Fäulnis und Verpilzung vor. Passen Sie dabei immer auf das Herzchen in der Mitte auf, es ist besonders empfindlich.

Achten Sie auf die flachen Wurzeln

Wichtig im Erdbeerbeet: Die Pflanzen sind Flachwurzler. Das heißt, wenn Sie das Unkraut mit der Hacke entfernen und gleichzeitig den Boden lockern, machen Sie das nur sehr vorsichtig direkt an der Pflanze. Werden die Wurzeln zu sehr verletzt, kann sich das ungünstig auf die Ernte auswirken.

Erdbeerpflanzen düngen

Ich werde immer wieder gefragt, ob Erdbeerpflanzen jetzt im Frühling gedüngt werden sollen. Ja, das kann man tun. Aber Erdbeeren sind empfindlich, deshalb ist weniger Dünger mehr. Greifen Sie besser zu speziellem Beerendünger, denn dieser enthält nicht so viel Stickstoff. Den stecken die Pflanzen nämlich nur in die Blätter. Dann haben Sie zwar viel kräftiges Erdbeerkraut, das aber macht bei den Früchten nicht viel her.

Als Dünger für die Erdbeeren eignen sich auch Hornspäne oder richtig durchgerotteter Kompost. Dünn auf das Erdbeerbeet gebracht, können Sie damit viel Gutes tun.

Achtung, giftig!

Noch ein Hinweis für alle, die sich über ihre Schneeglöckchen, Krokusse, Osterglocken, Narzissen, Tulpen oder Lenzrosen freuen, die uns Farbe in den Garten bringen: Sie sind alle giftig! Also waschen Sie immer gründlich die Hände, wenn Sie sich einen Frühlingsstrauß für die Wohnung schneiden!

Den grünen Daumen haben Sie - Sie müssen ihn nur benutzen!

Viel Erfolg, Ihr Jens May

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos