Jens Mays Gartentipp

Bessere Luft für Ihre vier Wände.

Luftfilter brauchen Sie nicht. Jens May erklärt die grüne Alternative. Symbolfoto: Pixabay
Luftfilter brauchen Sie nicht. Jens May erklärt die grüne Alternative. Symbolfoto: Pixabay
Autor: PW | Datum: 05.01.2019
Herzlich Willkommen zur ersten Ausgabe vom ANTENNE THÜRINGEN Gartentipp 2019. Heute gibt es u.a. Tipps zur Luftverbesserung mithilfe von Zimmerpflanzen. Jens May hat da super Tipps für Sie.

Erst einmal für alle Vogelhäuschenbesitzer, die immer fleißig Sonneblumenkerne füttern - Legen Sie auch ab und zu mal ein paar Erdnüsse dazu - ungesalzen natürlich! Da haben Ihre Fluggäste nochmal nachträglich Weihachten auf dem Teller. Probieren Sie es mal aus, die stürzen sich darauf!

Ansonsten bleiben wir heute im Haus und kümmern uns um Ihre gute Luft.
Statt aufwändiger, teurer Technik, die Gifte wie Benzol oder Formaldehyd aus der Luft filtern, übernehmen das Zimmerpflanzen - manche davon sind besonders eifrig!
Aber woher kommen eigentlich die Schadstoffe? Meistens von Möbeln, Fußböden, Wandfarbe, Elektrogeräte usw.
Woher weiß man, dass die Pflanzen das machen? Die Nasa hat´s getestet! Neben der Sauerstoffproduktion filtern sie gleich die Schadstoffe aus der Luft!

Da in vielen Märkten gerade Zimmerpflanzen im Angebot sind, hier noch schnell für jede Ecke in der Wohnung ein Vorschlag!Der Renner bei der Luftverbesserung in eher dunklen Ecken sind Efeutute und Gummibaum
Für eher helle Standorte empfehlen sich Drachenbaum und Diffenbachie.
Als Schadstofffresser und Sauerstoffspender bei praller Sonnebbestrahlung eignen sich dann Sanseverien, also Bogenhanf, und Ficusarten, wie die Birkenfeige.

Den grünen Daumen haben Sie, Sie müssen ihn nur benutzen!

Ihr Jens May

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos