Petition gegen Abschaffung der Schulformen

Thüringer Mutter kämpft gegen Schul-Gesetzesentwurf

Eltern fürchten, die geplante Reform von Thüringens Bildungsminister Holter geht an den Bedürfnissen der Kinder vorbei. Foto: Pixabay
Eltern fürchten, die geplante Reform von Thüringens Bildungsminister Holter geht an den Bedürfnissen der Kinder vorbei. Foto: Pixabay
Autor: JM | Datum: 17.12.2018
Ob mit Behinderung oder Migrationshintergrund oder mit Förderbedarf - die Thüringer Landesregierung will, dass künftig alle Kinder zusammen in einer Klasse lernen. Claudia Patzer vom Verein besondere Kinder Gera & Landkreis Greiz will dagegen angehen - mit einer Petition.

Bildungsminister Helmut Holter hat im Landtag den Entwurf vorgestellt. Holters Plan sieht vor, dass alle Kinder zusammen in einer Klasse lernen - auch Kinder mit Behinderung, mit Migrationshintergrund oder Kinder, die besonders gefördert werden müssen. 

Einige Eltern fürchten die Reform allerdings - unter anderem Claudia Patzer vom Verein besondere Kinder Gera & Landkreis Greiz. Sie hat selbst ein Kind mit einer Behinderung. Sollten die Förderschulen, wie es der Plan vorsieht, langfristig aussterben, fürchtet sie massive Probleme für die Kinder mit besonderem Förderbedarf: "Wenn ich die Förderschule schließe und die Kinder aufteile, dann sind in jeder Klasse zwei- bis drei Kinder mit Förderbedarf. Es sind dann viele Schüler mit den unterschiedlichsten Bedürfnissen und ein Lehrer kann dem nicht gerecht werden."

Inklusion ist eine super Sache

"Ich bin absolut nicht gegen Inklusion, das ist eine super Sache!", sagt Claudia Patzer. "Aber wenn Eltern gezwungen werden, ihre Kinder mit Behinderung in eine reguläre Klasse einzuschulen, dann werden sie nur mitgeschleift, sie sind dann die letzten Deppen in der Klasse. Viel sinnvoller ist es, die Kinder von vorneherein in eine Schule zu bringen, in der das Kind gleich mit der Einschulung die bestmöglichste Förderung erhält." 

Aus diesen Gründen fordert Patzer, die getrennten Schulformen beizubehalten. So können die Kinder in den Förderschulen auch in Zukunft entsprechend gefördert werden und Lehrer werden nicht überfordert.

Der Gesetzesentwurf wird noch im Landtag beraten. Um direkt dagegen anzugehen, hat Claudia Patzer eine Petition gestartet. 1.500 Unterschriften braucht sie, damit sich der Landtag überhaupt damit beschäftigt. Wenn Sie diese unterstützen wollen:

Hier geht's zur Petition!

Alle Details zum Schul-Gesetzentwurf können Sie hier nachlesen: Gesetzentwurf der Landesregierung. Thüringer Gesetz zur Weiterentwicklung des Schulwesens

Mehr Kurznachrichten aus Ihrer Region

auch mobil auf Ihr Tablet und Handy

Zu den Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos