Küchenchefin Tanya Harding im Thüringen Talk

Von Kanada nach Arnstadt

Andreas Kehrer zusammen mit Tanya Harding
Andreas Kehrer zusammen mit Tanya Harding
Autor: MD | Datum: 16.04.2018
Internationale Küche mit kanadischem Akzent!

Schon als Kind sparte Tanya Harding ihr Taschengeld nicht für die neuste Michael Jackson LP, sondern für Tofu oder orientalische Gewürze. In ihrer Jugend las sie Kochbücher, wie andere Science-Fiction Romane lesen. Der Weg zur Spitzenköchin schien ihr vorgezeichnet: Nach einer Ausbildung stieg sie in ihrer kanadischen Heimat schnell zur Küchenchefin auf, führte einen Gourmet Catering Service und bekochte Stars und Politiker bei riesigen Events. Sie trat in Fernseh- und Radioshows auf und wäre heute vielleicht eine hochdekorierte Sterneköchin. Wäre – Konjunktiv.

Denn Tanya folgte ihrem Herzen, welches sie im Urlaub an einen Thüringer verlor. Sie zog zu ihm nach Deutschland, wurde schwanger und musste ihren Job als Köchin an den Nagel hängen. Gastronomie ist nun mal keine familienfreundliche Branche. Viele Jahre lang unterrichtete sie Englisch, doch der Wunsch, wieder zu kochen und vielleicht sogar ein eigenes Restaurant aufzumachen, der blieb.

Vor drei Jahren war es soweit: Im beschaulichen thüringischen Städtchen Arnstadt eröffnete das Restaurant „Tanya Harding". Seither verzückt die kanadische Küchenchefin ihre Gäste mit internationalen Speisen der Extraklasse. Sie kocht wieder auf Events, engagiert sich für die Sarah Wiener Stiftung, gibt Kurse für Schulklassen und ist jetzt auch wieder im Radio zu hören. Im Thüringen Talk spricht sie über die Herausforderungen als Restaurantchefin, ihre Leidenschaft zum Kochen und warum wir wieder stärker auf regionale Produkte achten sollten.

Mehr Kurznachrichten aus Ihrer Region

auch mobil auf Ihr Tablet und Handy

Zu den Nachrichten