Neue Beschwerdestelle bei Zusatzentgelten im Handel eingerichtet

Nie wieder Zusatzkosten für Lastschriftzahlung

Nie wieder Zusatzkosten für Zahlung per Lastschrift, Foto: Pixabay
Nie wieder Zusatzkosten für Zahlung per Lastschrift, Foto: Pixabay
Autor: CH | Datum: 11.01.2018
Bei Reisebuchungen im Internet galt es bislang für die Zahlung per Kreditkarte, Lastschrift oder Überweisung ein zusätzliches Entgelt zu verlangen. Das wird sich nun per Gesetz ändern!

Ab Samstag, dem 13. Januar ist es allen Händlern (Online und im Laden) untersagt für die gängigsten Zahlungsmöglichkeiten Aufschläge vom Verbraucher einzufordern. In Zukunft wird die Umsetzung dieser neuen Regelung sehr kontrolliert. Dazu hat die Bad Homburger Institution eine Beschwerdestelle eingerichtet, bei der Verbraucher und Gewerbetreibende Fälle melden können, bei denen diese neue Regelung noch nicht gilt. Die Wettbewerbszentrale setzt sich dann in jedem Fall für die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben ein.

Verbrauchern dürfen in Zukunft keine Zusatzkosten für die Bezahlung von Waren und Dienstleistungen per Sepa-Lastschrift aufgedrängt werden. Dies gilt auch für die Bezahlung per Überweisung, nach einem Kauf auf Rechnung sowie per Kreditkarte.

Wo kann ich mich beschweren?

Die Beschwerde über die Berechnung eines Zahlungsentgelts kann auf drei Wegen bei der Wettbewerbszentrale erfolgen:

  • mit dem Online-Beschwerdeformular
  • per Brief (Wettbewerbszentrale, Postfach 2555, 61295 Bad Homburg)
  • per E-Mail an zahlungsentgelte@wettbewerbszentrale.de

Bitte geben Sie dabei immer Ihren Namen und Ihre Adresse an. Für schnellere Kommunikation ist natürlich die Nennung einer E-Mail-Adresse und auch Ihrer Telefonnummer hilfreich.

 

Mehr Kurznachrichten aus Ihrer Region

auch mobil auf Ihr Tablet und Handy

Zu den Nachrichten