Weimarer Band "REST OF BEST" IM THÜRINGEN TALK

Für Olympia Schlüpfer im Gitarrenkoffer

Thüringer Band "Rest of Best" bei den Olympischen Spielen, Foto: Rest of Best
Thüringer Band "Rest of Best" bei den Olympischen Spielen, Foto: Rest of Best
Autor: Sabrina Lang | Datum: 14.02.2018
Dabei sein ist alles: der olympische Gedanke ist für die Band „Rest of Best“ aus Weimar mit Südkorea schon zum neunten Mal Realität.

Das sind Kerstin Buchfelner, Arite Mayhof-Plewe, Lutz Schwabe und Roland Rynkowski, die seit 23 Jahren zusammen Musik machen. 1998 waren sie zum ersten Mal bei den Olympischen Spielen im japanischen Nagano – damals noch im Thüringen Haus, später im Deutschen Haus.

Kerstin Buchfelner erinnert sich


Es gab Thüringer Bratwurst – ganz traditionell – und wir haben da jeden Abend vier, fünf Stunden Musik gemacht...

Durch viele Veranstaltungen im Sportbereich hatte „Rest of Best" schon lange auf sich aufmerksam gemacht, sodass der Landessportbund Thüringen letztendlich auf die Band zukam und für sie den Schneeball ins Rollen brachte. Mittlerweile waren sie bei sechs Olympischen Winterspielen und drei Olympischen Sommerspielen mit dabei: Rio de Janeiro, Sotchi, London, Vancouver, Peking, Turin, Salt Lake City, Nagano.

Im Thüringen Talk erzählen sie, wie die Herren der Band ihr Reisegepäck in den Gitarrenkoffer stopfen müssen, um Sperrgepäck zu sparen, was passiert wenn der Techniker bei einer wichtigen Veranstaltung nicht herein gelassen wird, und wie die Verständigung mit den Einheimischen funktioniert. Eine Kostprobe ihres Medaillenständchens gibt's natürlich auch, und noch mehr...