Country Pop Sängerin Ann Doka im Thüringen Talk

Country Musik ist mehr als Pickup-Truck und Whiskey Flasche

Ann Doka: Foto: Marcel Reckler
Ann Doka: Foto: Marcel Reckler
Autor: SL | Datum: 15.06.2018
Ann Doka ist eine deutsche Musikerin, die Country Pop macht. Ihr Ziel ist es, mit ihrer Musik die typischen Klischees des Countrys ein Stück weit aufzubrechen. Wie sie überhaupt zu diesem Genre gekommen ist und was sie an Country fasziniert, erzählt sie im Thüringen Talk.

Ann Doka: Foto: Marcel RecklerEs war der Song „I swear" von All for one, der Ann Doka – so der Künstlername von Antje Hennecke – zum Country gebracht hat. Genauer gesagt war es das Original von John Michael Montgomery, das die junge Sängerin mit 14 Jahren im Radio hörte. Regelmäßig verfolgte sie nämlich die Charts zur Country Musik beim amerikanischen Radiosender des American Forces Network, AFN. Ab diesem Moment, als sie realisierte, dass der tolle Song „I swear" tatsächlich von einem Country Sänger war, war sie Fan des Genres. So saß sie vorm Radio, schrieb Texte ab und passte die Tonart an, um ihre eigene Version der Lieder spielen zu können. Immerhin hatte sie schon mit 6 Jahren angefangen, Gitarre zu spielen.

Mittlerweile kann Ann Doka schon gar nicht mehr zählen, wie oft sie schon in der Country Hochburg, in Nashville, Tennessee, war. Dort passierte es auch, dass sie spontan in einer Bar – wie es dort eben üblich ist – auf der Bühne ein paar Songs gespielt hat, von einem Produzenten angesprochen wurde und am Ende mit ihm im Studio saß, um etwas aufzunehmen. Genau das ist das, was Ann Doka in der Szene so schätzt. Ganz einfach und entspannt auf der einen Seite, hochprofessionell auf der anderen. Den einen Tag wird gejammt und am nächsten wird in einer unfassbaren Schnelligkeit eine neue Platte produziert.

Vor allem die Nischenkünstler sind die Favoriten von Ann Doka, weil sie die sinnvollen Texte schreiben. Es sind die Geschichten ebensolcher Künstler, die Ann Doka faszinieren, und die Melodien, die anders klingen und ins Ohr gehen, einfach zu merken und zum Mitsingen. Mit dem Country Image – Pick-up, Cowboy, Whiskey Flasche – kann sich die Musikerin nicht hundertprozentig identifizieren.

Im Thüringen Talk spricht die dreifach ausgezeichnete Musikerin (Deutscher Rock und Pop Preis) über ihr aktuelles Album, das in den Texten sehr persönlich über ihr Leben erzählt, über ihre Erfahrungen in Nashville und das Country Genre.

 

Mehr Kurznachrichten aus Ihrer Region

auch mobil auf Ihr Tablet und Handy

Zu den Nachrichten