Wem bringt sie was?

So funktioniert die UEFA Nations League

Die Nation League 2018/ 19 startet ab sofort mit neuen Turnieren. Foto: Pixabay
Die Nation League 2018/ 19 startet ab sofort mit neuen Turnieren. Foto: Pixabay
Autor: JM | Datum: 05.09.2018
Die UEFA Nations League beginnt im September mit neuen Regeln und Modus. Doch wie funktioniert der neue Wettbewerb? Hier gibt es Erklärung, Tabelle und Video.

Die Nation League 2018/ 19 startet ab sofort mit neuen Turnieren, in denen sich die europäischen Nationalmannschaften messen können. Der Grund: Die Freundschaftsspiele zwischen den großen Turnieren lockten in den vergangenen Jahren immer weniger Zuschauer. Mit der Nations League will die UEFA die Testspiele durch einen Wettbewerb ersetzen, bei dem es um einen Titel, Auf- und Abstieg und sogar Startplätze für die Europameisterschaft geht. Zusätzlich winken den nationalen Verbänden finanzielle Anreize. Wie die UEFA im März bekannt gab, werden insgesamt 76,25 Millionen Euro an die Teilnehmer ausgeschüttet.

Wie funktioniert der neue Wettbewerb?

An dem neuen Turnier nehmen alle 55 Mitglieder des europäischen Fußball-Verbandes UEFA teil. Allerdings wird das Turnier nicht in einem klassischen Liga-System ausgetragen. 

1. Teams werden in die vier Ligen aufgeteilt

Anhand des UEFA-Rankings für Nationalmannschaften wurden die Teams zunächst in die vier Ligen A, B, C und D aufgeteilt. Dabei spielen die am höchsten bewerteten zwölf Nationalmannschaften in Liga A, die Ränge 13 bis 24 in Liga B, 25 bis 39 in Liga C und 40 bis 55 in Liga D. In den obersten beiden Ligen sind also zwölf Mannschaften, während in Liga C 15 und in Liga D 16 Nationen zu finden sind.

2. Ligen unterteilen sich in je vier Gruppen

Innerhalb teilen sich die vier Ligen noch einmal jeweils in vier Gruppen ein, die von 1 bis 4 durchnummeriert sind. Wegen der unterschiedlichen Größe der Ligen finden sich in den Gruppen entweder drei oder vier Nationalmannschaften. In Liga A und B sind es je drei - in Liga D vier, während in Liga C drei Vierergruppen und eine Dreiergruppe zu finden sind.
Die Ligazugehörigkeit bestimmte sich also nach dem UEFA-Ranking. Die Gruppenzugehörigkeit innerhalb der Liga wurde im Frühjahr 2018 ausgelost. Durch diese Struktur soll sichergestellt werden, dass sich stets Mannschaften auf Augenhöhe gegenüberstehen, was zu mehr Top-Spielen und allgemein spannenderen Begegnungen führen soll.

3. Gespielt wird nicht im Liga-Modus

Gespielt wird letztlich nicht im Liga-Modus, wie in den nationalen Ligen der Bundesliga:

  • In der Gruppenphase der Nations League spielen nur die drei beziehungsweise vier Teams einer Liga-Gruppe in Hin- und Rückspiel gegeneinander. Mannschaften aus Gruppe A/1 können also etwa nicht auf Teams aus A/2 treffen.
  • Eine Nationalmannschaft hat dementsprechend vier beziehungsweise sechs Spiele zu bestreiten. Für diese Gruppenphase hat die UEFA im Herbst 2018 sechs Spieltage festgelegt. Auch der genaue Spielplan der UEFA Nations League ist schon bekannt.
  • Die vier Gruppenersten aus Liga B, C und D steigen eine Liga höher auf, während die Gruppenletzten aus den Ligen A, B und C absteigen. Wird etwa Deutschland in seiner Gruppe A/1 Letzter, geht es direkt in Liga B und nicht etwa in Gruppe A/2.
  • Die vier Gruppenersten aus Liga A qualifizieren sich schließlich für die Endrunde der UEFA Nations League. Diese findet im Juni 2019 in einer der qualifizierten Nationen statt.

  • In der Endrunde werden insgesamt vier Spiele ausgetragen, wobei jedes der vier qualifizierten Teams zwei Partien bestreitet: Im K.o.-Modus wird es zwei Halbfinal-Partien, ein Finale und ein Spiel um Platz drei geben.

Der Spielplan steht schon fest: 

Sportjournalist Manu Thiele analysiert: Wem bringt die Nations League etwas? 

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos