Von Liga 1 in Liga 5

Kein Geld: Die Rockets stürzen ab

Basketball in Halle, Symbolbild. Foto: Adobe Stock/zyphyrus
Basketball in Halle, Symbolbild. Foto: Adobe Stock/zyphyrus
Autor: MS | Datum: 19.06.2018
Die Thüringer Basketballer der Rockets aus Gotha sind letzte Saison sportlich aus der ersten Basketball-Bundesliga abgestiegen. Doch jetzt geht's sogar runter in die fünfte Liga - weil das Geld fehlt.

Mit dem Rückzug des Hauptsponsors Oettinger fing alles an: Das Geld wurde knapp bei den Rockets. Doch nicht nur knapp, dem Verein ging das Geld komplett aus.

Für die geplante zweite Liga war nicht genug Geld da, für die dritte fehlen 200-300.000 Euro. Zudem hat der Verein keinen neuen Sponsor gefunden und die Präsidentin Astrid Kollmar, die gleichzeitig einzige Gesellschafterin des Vereins ist, will das Geld verständlichlicherweise nicht mehr allein aus ihrem Privatvermögen schöpfen: „Es ist uns leider nicht gelungen, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Saison in der Pro B zu schaffen", erläuterte Astrid Kollmar, die darüber hinaus darauf verwies, dass „zum jetzigen frühen Zeitpunkt ebenfalls auch noch keine schriftliche Zusage seitens der Stadt oder des Landkreises für die Erhöhung der notwendigen Hallenkapazität vorlag."

Deswegen ist der Neuanfang für die Rockets in der zweiten Regionalliga unausweichlich. Die komplette Vereinsführung, Trainer und Spieler haben den Verein bereits verlassen. Das Hauptaugenmerk soll zukünftig auf der Nachwuchsarbeit liegen.

Mehr Kurznachrichten aus Ihrer Region

auch mobil auf Ihr Tablet und Handy

Zu den Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos