Album der Woche von Matt Gresham

Wer bin ich jetzt?

Matt Gresham. Foto: Maximilian König
Matt Gresham. Foto: Maximilian König
Autor: MS | Datum: 20.08.2018
„Who Am I Now", wer genau bin ich an diesem Punkt meines Lebens eigentlich?

Wer diese Frage ernsthaft für sich beantworten möchte, sollte sich Zeit nehmen. Am besten um die drei JAhre. Matt Gresham war so frei und hat sich genau diese Zeit genommen. Und er hat sie auf die denkbar beste Weise gefüllt, wenn es darum geht, etwas über sich selbst herauszufinden: Er ließ all das zurück, was er kannte – und öffnete sich für all das, was er nicht kannte. Fremde Länder, Menschen, Situationen. Am Ende stand eine Reise zur Selbsterkenntnis – und ein Album, „Who Am I Now".

„Ich habe zum Beispiel im Zug in Deutschland mal dieses Mädchen kennengelernt, sie kam aus Portugal. Wir unterhielten
uns eine ganze Stunde lang – und danach habe ich sie nie wiedergesehen", berichtet Matt, dem es auf seiner Reise
genau um solche überraschenden, inspirierenden Momente ging. „Begegnungen wie diese sind in meine Songs eingeflossen. Außerdem bin ich unglaublich von dem Kontrast zwischen Stadt und Natur fasziniert. Wie es ist, in einer
Stadt zu leben und, als Gegenüberstellung, in der Natur. Und wie man sich zwischen diesen beiden Polen selbst entdeckt, seine Balance im Leben, in Beziehungen und sich selbst findet", bekräftigt Matt, und fügt mit einem breiten Grinsen hinzu: „Ich würde sagen, in dem Album steckt eine Menge Psychologie!".

Who Am I Now – am Ende einer langen Reise hat Matt Gresham nicht nur persönlich zu sich selbst gefunden, sondern
auch musikalisch. Das sollte einem schon mal drei Jahre seines Lebens wert sein!

© Nico Cramer 2018

Ein Song aus seinem neuen Album ist "Say you don't":

Diese Alben könnten Sie auch interessieren