"Tumult"

Album der Woche: Herbert Grönemever

Tumult von Herbert Grönemeyer. Bild: Vertigo Berlin
Tumult von Herbert Grönemeyer. Bild: Vertigo Berlin
Autor: JK | Datum: 12.11.2018
Es gibt kaum einen zweiten Künstler, der so viel Aufmerksamkeit bekommt, wie Herbert Grönemeyer, wenn er das Erscheinen eines neuen Albums ankündigt. Entsprechend hoch sind natürlich die Erwartungshaltungen. Und Sie werden nicht enttäuscht.

Es gibt kaum einen zweiten Künstler, der so viel Aufmerksamkeit bekommt, wie Herbert Grönemeyer, wenn er das Erscheinen eines neuen Albums ankündigt. Was Albumverkäufe anbelangt, ist er Deutschlands Bester. Entsprechend hoch sind natürlich die Erwartungshaltungen. Und sie werden nicht enttäuscht. „Tumult" ist gelungen. Vielleicht bin ich ein wenig voreingenommen, weil ich bei der ZDF-Fernsehaufzeichnung des Konzertes zum Album dabei sein durfte.

Live hat die Band überzeugt. Jetzt werden die Songs häppchenweise als Singles dem Publikum zum Fraß vorgeworfen. Mit „Sekundenglück" hat das schon mal prächtig funktioniert. Bleibt abzuwarten, wie glücklich die Händchen bei der Wahl der Singles sind. Denn eines ist sicher, nicht jeder Song taugt als Radiohit. Einige brauchen die geschlossene Ästhetik des Albums, um ihre Wirkung zu entfalten. Und das ist gut so.

Ihr Norbert von der Musikredaktion

Diese Alben könnten Sie auch interessieren