Die Reisewoche

Tipps für Verbraucher

Die Reisewoche - Tipps für Verbraucher. Foto: Pixabay
Die Reisewoche - Tipps für Verbraucher. Foto: Pixabay
Autor: SM | Datum: 15.06.2021
Die Vorfreude auf eine gebuchte Reise ist immer groß.

Dennoch bleiben für Reisewillige offene Fragen:

  • Wie kann der Urlaub geplant werden, ohne große finanzielle Risiken einzugehen?
  • Wie sicher ist eine Buchung, die ich jetzt tätige?
  • Was bringt es mir, wenn ich wieder Geld zahle, die Reise ausfällt und ich meinem Geld erneut hinterherrenne?

Pauschalreise

als sichere Alternative?

Mit einer Pauschalreise fahren Sie derzeit am sichersten. Reiseveranstalter sind verpflichtet, eine Versicherung abzuschließen, die im Falle der Insolvenz des Veranstalters einspringt.

Warum ist die Pauschalreise am sichersten?

Zum einen müssen Sie nicht den gesamten Reisepreis bei Buchung zahlen, sondern nur eine Anzahlung leisten. Zum anderen sind Sie im Falle der Pleite des Reiseveranstalters abgesichert. Dazu kommt, dass die meisten großen Veranstalter aktuell sehr kulante Stornobedingungen haben. Oft lässt sich die Reise noch kurz vor Abflug kostenfrei stornieren oder umbuchen.

Und wird Ihr Urlaubsland zum Risikogebiet, so haben Sie schon rein aus rechtlicher Sicht gute Karten, kostenlos zu stornieren.

Bei Individualreisen sieht es anders aus: Buchen Sie einen Flug, so müssen Sie nach wie vor den gesamten Ticketpreis „vorstrecken", ohne zu wissen, ob der Flug jemals geht. Bei Hotelbuchungen kann es auch passieren, dass Sie komplett zahlen müssen. Und Sie dann im schlimmsten Falle dem Geld hinterherrennen.

Aktuell lohnt sich das Buchen, da die meisten Veranstalter mit Rabatten locken. Vielleicht sollten Sie für den Sommerurlaub 2021 erstmal die Reiseziele buchen, die nicht allzu weit weg sind. Im Fall der Fälle, kommen Sie so auch einfach wieder nach Hause.


Mallorca-Urlaub

Darauf müssen Sie achten

Die meisten Anbieter unterstützen und informieren Sie bei der Einreise.

Zudem müssen Sie sich vor der Einreise auf dem Spain Travel Health Portal oder der dazugehörigen App registrieren. Das geht frühestens 48 Stunden vorher. Nach der Registrierung bekommen Sie dann einen QR Code, welcher zusammen mit dem negativen Testergebnis beim Check-In vorgezeigt werden muss. Den QR-Code und das negative Testergebnis brauchen Sie dann auch noch mal in Spanien bei der Einreise.

Weitere Informationen zur Einreise finden Sie beim Auswärtigen Amt.

Vorsicht vor Mietwagen-Abzocke


Zum klassischen Mallorca-Urlaub gehört für die meisten natürlich noch ein Mietwagen. Bevor Sie hier aber Hals über Kopf beim erstbesten Anbieter buchen, sollten Sie einiges beachten. So lässt sich oft Geld sparen und Stress vermeiden.
 

Wie finde ich einen günstigen Anbieter?

Dafür bieten sich die diversen Vergleichsportale an. In einem Test der Stiftung Warentest aus 2016 schnitten zwei Buchungsportale gut ab: Billiger Mietwagen und CHECK24.

Worauf muss ich bei Abschluss achten?

Achten Sie auf ausreichenden Versicherungsschutz: Hohe Haftpflicht, Vollkasko ohne Selbstbeteiligung. Je nach Urlaubsort empfehlen wir noch Absicherungen wie beispielsweise Unterbodenschutz sowie Glas- und Reifenschutz. Außerdem sollten Sie eine faire Tankregelung wählen. Unser Tipp: Vollgetankt abholen, vollgetankt zurückgeben. Achten Sie auf die Höhe der erforderlichen Mietkaution. Diese beträgt zwischen 300 und 2.000 Euro. Bedenken Sie, dass der Betrag auf Ihrer Kreditkarte geblockt wird. Ggf. müssen Sie den Verfügungsrahmen durch Ihre Bank anpassen lassen.

Was muss ich bei Abholung beachten?

Lassen Sie sich keine Zusatzversicherungen "aufquatschen". Oft werben Anbieter mit Schnäppchenpreisen und versuchen dann am Flughafen über den Verkauf von Versicherungen, mehr Kasse zu machen. Am beliebtesten ist der Verkauf der "Vollkasko ohne Selbstbeteiligung". Denn auf dem meisten Mietwagenportalen ist es so, dass Sie zwar eine VK ohne SB abschließen, diese aber nur eine Rückerstattung der Selbstbeteiligung nach Schadenabwicklung beinhaltet. Im Urlaubsland selbst müssen Sie die Selbstbeteiligung vorstrecken, am Schalter wird man Ihnen nun eine Versicherung anbieten, die die mögliche vorzustreckende Selbsbeteiligung im Schadenfall auf 0 Euro setzt. Lassen Sie sich darauf nicht ein!

Was ist die "Mallorca-Police"?

Diese hat per se erstmal nichts mit Mallorca an sich zu tun. Vielmehr sorgt der Zusatz in der Versicherung dafür, dass die Haftpflichtversicherung des ausländischen Anbieters auf deutsches Niveau angehoben wird. Denn oft sind die Haftpflichtversicherungen im Ausland weit entfernt von deutschen Deckungsummen.


Tipps vom Verbraucherexperten

Zum Nachhören

Verbraucherexperte Ron Perduss beantwortet Fragen zum Thema Reisen.

Wo ist man aktuell bei der Buchung besser aufgehoben. Online oder im Reisebüro?

Wie ist das aktuelle Reisen?

Wie ist es bei einer Individualreise?

Worauf sollte ich beim Buchen achten?

Wo informiere ich mich am besten?

Welche Dokumente sollte ich beim Reisen 2021 immer dabei haben?

Wie ist es mit Kindern und reisen?

Wird der Sommerurlaub teurer?

Gibt es neue Regeln am Flughafen?

Gibt es Vorteile für Geimpfte in anderen Ländern?

Impfpass/Impfnachweis: Ist reisen als Geimpfter leichter?

Was passiert bei einem Positivtest bei der Rückreise?

Wie steht es um Kreuzfahrten?

Weitere Informationen

>> Haben Sie Fragen zum Thema Reisen? Stellen Sie sie hier!
 
>> Hier finden Sie aktuelle Regelungen für Reisen in beliebte Urlaubsländer.

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos