FC Bayern München zieht Konsequenzen

Nach Angriff im Netz: Ribery muss zahlen

Foto: Screenshot instagram.com/franckribery7
Foto: Screenshot instagram.com/franckribery7
Autor: JM | Datum: 07.01.2019
FC Bayern-Star Franck Ribéry protzt im Netz mit einem vergoldeten Steak auf seinem Teller. Der stolze Preis: 1.200 Euro. Auf Kritik reagiert er mit üblen Beschimpfungen. Nun äußert sich der FC Bayern München.

Nachdem Fans den Franzosen für seinen Kauf kritisierten, wütete dieser auf Twitter und schrieb: "Beginnen wir mit den Neidern und Hatern, die durch ein löchriges Kondom entstanden sein müssen: F**** eure Mütter, eure Großmütter und sogar euren Stammbaum." Viele Nutzer forderten daraufhin Konsequenzen, besonders von einem Rauswurf war die Rede.

In einem offziellen Statement äußerte sich nun Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic über den Mittelfeldmann und sagte: „Er hat Worte benutzt, die wir als FC Bayern nicht akzeptieren. Ich habe lange mit ihm gesprochen und ihm mitgeteilt, dass er eine sehr hohe Geldstrafe bekommen wird. Und die hat er auch akzeptiert." Wie hoch diese ist, ließ Salihamidzic dabei offen.

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos