Das sind Ihre Fluggast-Rechte

Ihr Flug fällt aus?

Ihr Flug fällt aus? Das sind Ihre Rechte. Foto: Pixabay
Ihr Flug fällt aus? Das sind Ihre Rechte. Foto: Pixabay
Autor: MS | Datum: 27.07.2018
Über 50.000 Passgiere waren europaweit vom Streik bei Ryan-Air betroffen. Das ist ärgerlich und oft weiß man als Fluggast nicht, welche Rechte man hat. Wir klären auf!

Egal mit welchen Fluggesellschaften Sie fliegen: zu Problemen kann es immer wieder kommen. Wir klären die wichtigsten Fragen mit Reiseanwalt Kay Rodegra.

Ich sitze am Flughafen fest, weil mein Flug gestrichen wurde. Was nun?

Rodegra: In den Rechten für Fluggäste ist verankert, dass man - wenn es zu größeren verspätungen kommt - sogenannte Betreuungsleistungen von der Airline bekommen muss. Das sind zum Beispiel kostenfreie Verpflegung, kostenfreie Getränke, aber auch ein Hotel, wenn die Wartezeit über Nacht geht. Diese Leistungen bekommt man auf jeden Fall, sollte der Flug verspätet sein oder annulliert werden.
 

Mein Flug wird vorab umgebucht oder ich muss plötzlich fünf Stunden früher am Flughafen sein - Was dann?

Rodegra: Da kommt es darauf an, ob man per Pauschalreise unterwegs ist oder direkt bei der Airline gebucht hat. Eigentlich muss man sich an die Verträge halten. Umbuchungen im Rahmen einer Pauschalreise sind nur in einem Rahmen von fünf Stunden erlaubt. Wenn ich direkt bei der Airline gebucht habe, geht es nicht so einfach, dass die Airline das einfach verschiebt. In dem Fall würde ich Kontakt mit der Airline aufnehmen, auf die ursprüngliche Flugzeit bestehen und gegebenfalls androhen, dass ich mir selbst einen Ersatzflug buche, wenn ich nicht zu dieser Zeit fliegen kann.

Wenn die Airline nicht entgegen kommt, soll ich dann direkt zum Anwalt?

Rodegra: Es ist klar, dass die Airlines mauern. Das Ganze kostet Geld. Wenn man unbedingt auf seine ursprüngliche Flugzeit bestehen will, dann würde ich es mit anwaltlicher Hilfe versuchen hier meinen Anspruch durchzusetzen. Ein anderer Hinweis ist noch wichtig: Wenn so eine Flugverlegung weniger als 14 Tage vor Flugantritt erfolgt, dann greifen wieder die EU-Fluggastrechte und es könnte sein, dass mir hier ein sogenannter Ausgleichsanspruch gegen die Airline zusteht. Das kann ein Anspruch zwischen 250 Euro und 600 Euro sein. Die Höhe ist abhängig von der Flugstreckenlänge.

 

Das komplette Interview mit Reiseanwalt Kay Rodegra können Sie hier nachhören:

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos