Impfen, Essen, Einkaufen

Das ändert sich im April

Neu ab April Foto pixabay
Neu ab April Foto pixabay
Autor: ES | Datum: 06.04.2021
Gesünderes Essen, Kassenbon, Führerschein, Corona-Impfung. #gesetz #verbraucherschutz #recht #schutz

Die Änderungen ab dem April im Überblick.

Corona-Impfung bei den Hausärzten
Ab April dürfen auch die Hausärzte in Thüringen gegen Corona impfen.

Kassenbon wird länger
Jetzt neu: Auf dem Kassenbon steht auch, von wann bis wann wir an der Kasse abkassiert wurden. Grund ist eine steuerrechtliche Änderung,  um Steuerbetrug zu vermeiden.

Fahrschulprüfung
Neu: Wer seine Prüfung mit Automatikgetriebe gemacht hat, darf jetzt auch manuelle Schaltung fahren.Voraussetzung: Zusätzliche Fahrstunden.

Mehr Geld für Pflegekräfte und Gebäudereiniger
Eine kleine Erhöhung beim Mindestlohn für Pflegekräfte. Im Osten steigt der Mindestlohn für Pflegekräfte auf 12,20 Euro pro Stunde, im Westen hingegen auf 12,50 Euro. Diese Ungleichbehandlung soll aber schrittweise abgebaut werden.

Bahn bietet kostenlose Hotline (bislang kostenpflichtig)
Die Deutsche Bahn wird Berliner Nummern für ihre neuen Hotlines nutzen, diese lauten dann wie folgt:

  • Servicenummer der DB für Auskünfte über Fahrpreise und Fahrpläne, Informationen über die Serviceleistungen der Deutschen Bahn und zur BahnCard: 030 2970 (rund um die Uhr)
  • Fundservice für im Zug oder Bahnhof verlorene oder gefundene Gegenstände melden: 030 586020909
  • Servicecenter Fahrgastrechte mit Informationen zu Fahrpreiserstattungen im Rahmen der EU-Fahrgastrechteverordnung: 030 586020920
  • Mobilitätsservice-Zentrale ist der Kontakt für die Planung barrierefreier Reisen: 030 65212888
Rente
Bei der Alterssicherung für Landwirte profitieren künftig mehr Versicherte von staatlichen Zuschüssen. Die Einkommensgrenze, bis zu der ein Beitragszuschuss gewährt wird, steigt zum 1. April auf 60 Prozent der Bezugsgröße in der Sozialversicherung. Das sind derzeit 22.428 Euro in Ostdeutschland sowie 23.688 Euro im Westen.

Gesünderes Essen - Obergrenze für Transfette
Es gibt jetzt eine Obergrenze für Transfettsäuren in Lebensmitteln. Transfette - auch Transfettsäuren genannt - erhöhen den Cholesterinspiegel im Blut. Die Menge von industriellen Transfetten in Lebensmitteln darf ab April zwei Gramm pro 100 Gramm nicht übersteigen. Bisher war das in Deutschland auf freiwilliger Basis geregelt.
www.dge.de (Deutsche Gesellschaft für Ernährung.

Mehr Schutz im Netz für Kinder
Ein reformiertes Jugendschutzgesetz soll Kinder & Jugendliche besser vor Mobbing und Belästigung im Internet schützen. Konkret:_ Spiele- und Filmplattformen müssen jetzt einfache Melde- und Beschwerdemöglichkeiten anbieten, falls sich junge Nutzer bedroht oder bedrängt fühlen. Künftig vorgeschrieben sind auch einheitliche Alterskennzeichnungen für Online-Inhalte sowie Schutzmechanismen gegen Kostenfallen und Abzocke.

Verbot der Zeitarbeit in Fleischindustrie
Ab sofort dürfen keine Leiharbeiter mehr in der Fleischbranche beschäftigt werden. Bereits seit Jahresbeginn ist der Einsatz von Werkvertragsarbeitern per Gesetz verboten.
www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/arbeitsschutzkontrollgesetz

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos