Kinder macht mit!

Thüringer Prachtkürbis gesucht

Thüringer Prachtkürbis gesucht. Foto: Pixabay
Thüringer Prachtkürbis gesucht. Foto: Pixabay
Sie sind echte Giganten, gelbe Monster, die größten Früchte der Welt: Kürbisse!

Macht euren Kürbis zum Prachtexemplar!

Wie geht's?

  • Füllt das Anmeldeformular für eure KiTa, euren Kindergarten oder eure Grundschule aus. Die Rücksendung des Formulars ist bis zum 1. August 2021 möglich.
  • Nun plant, säet, pflanzt, pflegt und beobachet eure Kürbispflanzen. Dafür könnt ihr euer eigenes Saatgut nutzen oder hier welches anfragen, das euch zugeschickt wird oder ihr bei der Gemeindeverwaltung Breitungen abholen könnt.
  • Am 11. September 2021 ist es dann soweit: Die Thüringer Prachtkürbisse werden am Strandbad in Breitungen im Rahmen der Thüringer Meisterschaft im Kürbiswiegen gekürt! Es winken tolle Preise!
Kürbis. Foto: Breitungen Kürbis. Foto: Breitungen

Gut zu wissen

  • Saatgut: Nutzt gutes Saatgut wie die Sorte Atlantic Giant. Die Pflanze kann ab etwa Mitte April im Haus gezogen werden. Im Mai kann sie ins Freie, aber Achtung: Kürbispflanzen mögen keinen Frost!
  • Großer Kürbis, großes Beet: Pro Pflanze wird eine Fläche von bis zu 8 qm benötigt. Ein luftiger und ausreichend mit Nährstoffen versorgter Boden sowie die Verwendung von Kompost kommt dem Kürbis zugute. Unkraut und Schädlinge sind aber nichts für Kürbispflanzen, haltet sie besser fern. Die Triebe brauchen Bodenkontakt, falls nötig, kürzt Seitentriebe. Lockert außerdem tiefgründig die Pflanzstelle
  • Wetter: Kürbisse mögen es warm, aber nicht heiß. Die jungen Triebe brauchen Schatten und genügend Wasser über die ganze Fläche. Staunässe solltet ihr vermeiden. Falls es nötig ist, solltet ihr einen Wind- und Hagelschutz aufbauen.
  • Von der Blüte zur Frucht: Es entstehen männliche und weibliche Blüten, die männlichen sitzen auf einem langen, dünnen Stiel, die weiblichen haben auf der Unterseite schon kugelig verdickte Fruchtknoten. Daraus entsteht der Kürbis nach der Befruchtung. Die wird vorrangig von Bienen, Hummeln und anderen Insekten erledigt. Ihr könnt auch nachhelfen, indem ihr eine männliche Blüte kurz vor dem Öffnen abschneidet und die Staubgefäße mit den Pollen auf eine weibliche Blüte tupft. Klappt die Bestäubung, wächst die Frucht nach wenigen Tagen. Schutz vor nächtlicher Kälte ist dabei genauso wichtig wie Schatten. Verletzungen solltet ihr vermeiden.

Kürbispflanzen ziehen

  • Kürbisse lieben die Wärme, sie keimen nur bei warmen Temperaturen. Die Pflanzen solltet ihr daher im Haus vorziehen. Es ist aber genauso möglich, den Samen in die Erde zu stecken, zu gießen und abzuwarten.

Tipps vom Kürbiszüchter: 

Der flache Samen wird umlaufend an der Nahtstelle der beiden Hälften mit einer Nagelfeile oder mit Sandpapier etwas abgeschliffen. Das hat zur Folge, dass die Feuchtigkeit leichter ins Kerninnere eindringen und sich anschließend die wachsenden Keimblätter zügig aus der Samenschale befreien können.
Achtung: Nicht am spitzen Kernende feilen. Hier befindet sich im Samen der Keim (Verletzungsgefahr).
Nun darf der Kern ca. 6 – 12 h im lauwarmen Wasser quellen.
Jetzt rollt oder faltet man den Kern in Küchenpapier ein. Dies wird nun befeuchtet. Beim Drücken des Papiers sollte kein Wasser tropfen, da sonst der Samen noch vor dem Keimen verfaulen kann. Anschließend wird das Päckchen in einem „Zip-Plastikbeutel" aufbewahrt und warm gestellt (optimal ca. 25-28 °C).
Täglich kontrolliert man nun das Päckchen. Sobald sich die Wurzel/Keim zeigt, Papier entfernen und den Kern mit der Wurzel nach unten in einen vorbereiteten Topf pflanzen.

  • Stellt den Topf bei ausreichend Licht und gleichbleibender Raumtemperatur auf. Seht ihr die ersten Wurzeln auf der Unterseide des Topfes, setzt die Pflanze in einen größeren Topf oder Eimer um. Nach etwa 2 bis 3 Wochen kann die Kürbispflanze in das vorbereitete Beet. Danach gründlich angießen.
  • Habt ihr viele Schnecken im Garten? Wenn ja, schützt die Pflanze mit einem Kunststoffkragen. Achtet zudem darauf, dass der Boden im Sommer nicht stark austrocknet. Eine Schicht Mulch aus Rhabarberblättern oder Stroh tun der Kürbispflanze gut.
  • Legt die gut entwickelten Früchte auf eine trockene Unterlage, damit sie gut ausreifen können.

Viel Spaß & Erfolg!

 

Mit Unterstützung von

TEAG

Das könnte Sie auch interessieren

Fotos