Von Sachsen bis zur Ostsee

2000 km als Grenzreiter unterwegs

Foto: Helge Bachmann
Foto: Helge Bachmann
Autor: JM | Datum: 27.02.2020
Helge Bachmann aus dem Unstrut-Hainich-Kreis ritt 2000 km an der innerdeutschen Grenze entlang. Dabei war vor wenigen Monaten nicht denkbar, dass der einstige Lkw-Fahrer überhaupt noch im Sattel sitzen kann.

Gut 2.000 Kilometer in 90 Tagen ist Helge Bachmann aus Langula im Unstrut-Hainich-Kreis geritten - immer an der ehemaligen innerdeutschen Grenze entlang. Pünktlich zum Mauerfall-Jahrestag am 9. November ging's los -  am 8. Februar kamen er und sein Pferd Henry an der Ostsee an. Dabei war es fast undenkbar, dass Helge überhaupt wieder im Sattel sitzen würde! Denn er wurde so schwer von einem Pferd getreten, dass sein linkes Bein fast abgenommen werden musste. Seitdem ist sein Leben nicht mehr so, wie es vor dem Unfall war.

Unsere Reporterin Luisa Gerlach hat ihn besucht. Hier reinhören:

Mehr Kurznachrichten aus Ihrer Region

auch mobil auf Ihr Tablet und Handy

Zu den Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren