Der Jens May Gartentipp

Walnussbaumblätter - wohin damit?

Wohin mit dem Laub vom Walnussbaum, Foto: pixabay
Wohin mit dem Laub vom Walnussbaum, Foto: pixabay
Autor: Maribel De La Flor | Datum: 21.11.2016
Blätter von Walnussbäumen - ideal für Rhododendren, Hortensien und Moorbeetpflanzen.

Den Grünen Daumen haben Sie - Sie müssen ihn nur benutzen. Jeden Samstag mein Gartentipp für Sie im Radio und natürlich auch online zum Nachlesen.

Walnussbaumblätter - wohin damit?

Jens May mit dem GartentippHerzlich willkommen, und ein großes Dankeschön für die vielen Reaktionen von Ihnen auf die Tricks aus letzter Woche. Da war die Frage, wohin mit dem Laub im Garten? Der Tipp, die Blätter einfach auf den leeren Beeten großzügig zu verteilen, um den Boden einen richtigen Kraftkick fürs nächste Gartenjahr zu geben, ist der Renner. Aber es gab dazu auch gleich viele Fragen, was mit dem ganzen Laub vom Walnussbaum zu machen ist? Die Blätter verrotten nämlich schlecht. Das liegt an dem hohen Gehalt an Gerbsäure und hemmt im schlimmsten Fall sogar das Wachstum von vielen Pflanzen, wenn man dann den Kompost nächstes Jahr verteilt. Also Sie erreichen damit eher, das Gegenteil. Deshalb mein Tipp: Sammeln Sie die alten Walnussblätter und machen Sie davon einen Extra Komposthaufen, mischen Sie auch gerne andere Blätter dazu. Die Verrottung dauert länger, aber wenn die Blätter erst einmal verrottet sind, eignet sich Kompost mit Walnusslaub hervorragend für Rhododendren, Hortensien und Moorbeetpflanzen. Die lieben saure Erde und nehmen das dankend an. Das Gleiche machen Sie auch mit Eichenblättern, die enthalten nämlich genauso viel Gerbstoffe wie die Blätter vom Walnussbaum. So haben Sie das Geld für teure Spezialerde gespart und die Walnussblätter verarbeitet.

Ihre Frage an mich per E-Mail studio@antennethueringen.de oder rufen Sie kostenfrei an: 0800 5  55 25 50.

Jens May Gartentipp - Wohin mit dem Laub vom Walnussbaum?