Der Jens May Gartentipp

Süße Weintrauben

Weintrauben pixabay
Weintrauben pixabay
Autor: Elke Schröder | Datum: 05.08.2017
So bekommen Sie die optimale Weinernte

Ihre Frage an mich per E-Mail studio@antennethueringen.de oder rufen Sie kostenfrei an: 0800 5  55 25 50.

Werden Weintrauben an Ihrer Hauswand oder am Spalier süßer, wenn man die Blätter wegschneidet?

Damit Ihre Weintrauben ordentlich Farbe und Sonne abbekommen – schneiden Sie die Trauben ruhig ein bisschen frei – das tut ihnen gut! Machen sie aber nicht so viel, denn die Trauben können regelrecht Sonnenbrand bekommen – wenn sie den ganzen Tag in der knallen Sonne braten! Am besten Sie schauen alle 2 Wochen mal durch und schneiden ein paar Blätter raus! Damit beugen Sie auch Pilzerkrankungen und Mehltau vor, weil der ganze Rebstock schneller abtrocknen kann , wenn's geregnet hat oder der Morgentau drin sitzt!

Grundsätzliches:

Haben Sie Wein frisch gepflanzt, so ein bis 3 Jahre her, dann können Sie ihn ruhig erst mal wachsen lassen und nur wenn die Triebe gar zu lang werden, kürzen sie ein! Der Vorteil, wenn Sie ihn am Anfang in Ruhe lassen: der ganze Rebstock wird erst mal kräftig und kann sich gut entwickeln und stärkt die ganze Pflanze!

Ist ihr Rebstock eine Weile bei Ihnen – schneiden Sie ihn in Form -  wie es ihr Platz hergibt. Wichtig ist, wenn Sie stark einkürzen - treibt er umso mehr mit vielen kleinen Trieben wieder aus! Für alle, die Angst haben, dass durch Rückschnitt die Weinernte weniger wird, keine Angst – Sie schneiden ja nicht komplett runter ;-) und Sie lassen ja die Wein tragenden Ästchen stehen!