Der Gesundheitstipp Ihrer SRH-Kliniken

Herzrhythmusstörungen

 CC0 Public Domain pixabay
CC0 Public Domain pixabay
Autor: Maribel De La Flor | Datum: 07.03.2017
Für Ihre Gesundheit gibt es einen starken Partner in Thüringen. Die SRH Kliniken in Suhl, Gera und Waltershausen-Friedrichroda stellen Sie in den Mittelpunkt Ihrer Arbeit.

Dr. WinterhalterDr. Martin Winterhalter, Chefarzt der Kardiologie und internistischen Intensivmedizin am SRH Waldklinikum Gera. Wenn das Herz aus dem Takt gerät ist das zunächst eine Frage der eigenen Wahrnehmung. Es beunruhigt uns, muss aber nicht immer bedrohlich sein. Unser Herz schlägt etwa einhunderttausend mal, Tag und Nacht, und das in der Regel wie ein Uhrwerk mit hoher Zuverlässigkeit. Einzelne Aussetzer können mitunter dramatische Wahrnehmungen hervorrufen. „Aber wenn wir das im EKG sehen, dann geben wir in aller Regel Entwarnung und können festhalten, dass das nichts ist, worüber man sich wirklich Sorgen machen muss", so Dr. Winterhalter. Wichtig ist, ein Gefühl für den eigenen Herzrhythmus zu bekommen und den Puls regelmäßig am Handgelenk zu fühlen und zu zählen. Denn anders ist es, wenn Patienten einen beschleunigten oder chaotischen Puls spüren, in Verbindung mit Schwindel oder Übelkeit. Dann kann das zum Beispiel ein Anzeichen für ein Vorhofflimmern sein.

Mehr Informationen auf den Webseiten der SRH-Kliniken in Thüringen.


SRH-Wasld-Klinikum Gera
SRH Zentralklinikum Suhl http://www.krankenhaus-waltershausen-friedrichroda.de/

Gesundheitstipp: Herzrythmusstörungen