Zwei Menschen kommen mit der Substanz in Kontakt

Weißes Pulver im Justizzentrum Gera

Einsatz am Landgericht in Gera, Foto: Arne Schein
Einsatz am Landgericht in Gera, Foto: Arne Schein
Autor: Maribel De La Flor | Datum: 11.01.2017
Mitarbeiter öffnen einen Brief mit verdächtigem Pulver. Gericht sofort gesperrt.

Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften am Landgericht Gera. Zwei Mitarbeiter des Justizministeriums haben einen verdächtigen Brief mit weißem Pulver geöffnet. Die 25-jährige Frau und ihr 38-jähriger Kollege sind mit der noch unbekannten Substanz in Kontakt gekommen. Mit Schutzanzügen ausgerüstet versorgte die Feuerwehr die beiden Mitarbeiter, die sofort ihre Kleidung wechseln mussten. Inzwischen befinden sie sich im Krankenhaus in Quarantäne, so die Polizei. Bislang ist noch unklar, um was es sich bei dem weißen Pulver handelt. Die Feuerwehr sicherte die Substanz und den Brief.

Das Justizministerium bleibt geschlossen und alle Prozesse fallen aus. Das Ganze ereignete sich am Mittwochmorgen gegen 7:30 Uhr. Der Brief mit der unbekannten Substanz kam mit der ganz normalen Hauspost.