Nach 30 Jahren wird noch immer ermittelt

Was ist mit Anke passiert?

Was ist mit Anke passiert? Foto Polizei Nordhausen
Was ist mit Anke passiert? Foto Polizei Nordhausen
Autor: Lisa Schirmer | Datum: 02.05.2017
Seit dem 30. April 1987 ist Anke Beck aus Mühlhausen verschwunden.

Cold Case - kein Opfer ist je vergessen - das gilt auch für unsere Ermittler. Seit 30 Jahren wird Anke Beck aus Mühlhausen vermisst. Aber die Akte ruhte nie. Immer wieder wurde der Fall aufgegriffen und nach Hinweisen und Zeugen gesucht. So auch jetzt, drei Jahrzehnte später - startet die Polizei Nordhausen wieder einen Versuch.

Was passierte in der Nacht vom 30. April 1987 auf den 1. Mai 1987?
Die damals 19-Jährige feierte mit ihren Kollegen in ihrem Betrieb, dem VEB Kraftfahrzeugwerk Gotha. Nach der Feier fuhr sie gegen 23:30 Uhr mit dem Zug P 890 vom Bahnhof Gotha-Ost über Bad Langensalza nach Mühlhausen. Im Zug schlief sie wahrscheinlich ein und der Zug fuhr wieder zurück nach Bad Langensalza.
01:25 Uhr wurde der Zug auf dem Bahnsteig 1 abgestellt. Es gibt Hinweise, dass sie danach noch in der Bahnhofshalle und im Treppenbereich vor dem Bahnhofsgebäude gesehen wurde. Dann verliert sich ihre Spur.

Wer ist die anonyme Anruferin, die in der Nacht zum 1. Mai 1987 im Spezialkinderheim anrief?
Am frühen Morgen erhielt die Volkspolizei in Bad Langensalza eine Information zu einer hilflosen Person am Spielplatz in der Rathenaustraße. Vorausgegangen war ein anonymer Anruf im Spezialkinderheim. In diesem Gespräch erkundigte sich eine Frau, ob im Kinderheim ein Mädchen fehle, und gab an, sie habe am Spielplatz ein Mädchen getroffen, das seine Freunde suche. Die Polizei suchte daraufhin das gesamte Gelände ab - ohne Ergebnis.

Die ausgedehnte Suche und die Ermittlungen blieben erfolglos. Die Ermittler mussten von einem Gewaltverbrechen ausgehen. Eine Leiche wurde allerdings nie gefunden.

Personenbeschreibung Anke Beck zum Zeitpunkt ihres Verschwindens:

  • 1,66m groß und schlank
  • kurze, dunkle Haare, graue Augen und eine kleine Pockennarbe an der rechten Schläfe
  • Kleidung: weiße Bundjacke mit Gummizug, weißer Pulli mit Lochmuster, rot-gestreifte Hose, weiße Söckchen, dunkelblaue Pumps oder Slipper, schwarze Umhängetasche

Die Ermittler sind auf Ihre Hinweise angewiesen!
Wer kann Hinweise zur Vermissten oder einem möglichen späteren Aufenthaltsort geben?
Wer ist die anonyme Anruferin, die im Spezialkinderheim anrief? Vielleicht gibt es ja Personen, die von Erzählungen im Bekanntenkreis von diesem Anruf wissen und Angaben zu der bislang unbekannten Frau machen können.
Haben Sie Informationen zur Bekleidung und Umhängetasche der Vermissten?

Auch wenn Sie die Informationen noch so unbedeutend vorkommen, für die Aufklärung des Falles könnten sie dennoch wichtig sein. Geben Sie Ihre Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter der Nordhäuser Rufnummer 03631 / 96-0 weiter.