Steffen Knabe im Thüringen Talk

Verdient man heute noch mit Büchern Geld?

Steffen Knabe und Christofer Hameister
Steffen Knabe und Christofer Hameister
Autor: Maribel De La Flor | Datum: 15.09.2017
In Zeiten von Digitalisierung mit Büchern Geld machen?

Der Weimarer Knabe Verlag feiert in diesem Jahr 10. und 85. Geburtstag zugleich! Der Verlag wurde 1932 von Karl Friedrich Knabe und den Söhnen gegründet. Kurz vor der Wende 1984 wurde dieser Verlag aufgelöst. Heute ist er aber wieder in der Weimarer Innenstadt zu finden.

Der Urenkel des Gründers Steffen Knabe entschloss sich im Jahr 2007 den Verlag wieder zu beleben. - Nach wie vor eine risikoreiche Entscheidung, gerade in Zeiten von Digitalisierung. Doch Knabe hält an Innovationen fest, die weiter gehen als das Buch.

Verwunderlich: Knabe hat Bücher eher über Umwege schätzen und lieben gelernt.

Ich war als Kind nie wirklich die große Leseratte!"

Steffen Knabe ist nach der Schule in die technische Richtung gegangen. Alles fing bei Antenne Thüringen durch ein Praktikum an. Dadurch öffneten sich berufliche Möglichkeiten beim Film, Medientechnik. Durch die Spurensuche der eigenen Wurzeln in der Familie entfachte dann die Liebe zum Buch.

Im ThüringenTalk berichtet Knabe auch darüber, wie schwer heutzutage das Geschäft mit den Büchern sei. Dass ein Leben ohne Verlag leichter wäre, das bejaht Steffen Knabe aus voller Überzeugung, weist aber auch gleichzeitig darauf hin, dass dieses Leben ihn definitiv nicht glücklicher machen würde. Mit Neuerscheinungen und der Übernahme einer Buchhandlung in der historischen Altstadt in Weimar brachte sich der Knabe-Verlag in Thüringen wieder ins Rampenlicht.

Ein ganz besonderer ThüringenTalk mit einem Mann, dem es nicht um seinen Profit dabei geht - denn Leben kann er davon noch lange nicht.