Harte Vorwürfe gegen Ferrero

Kinderarbeit bei Ü-Eiern?

Überraschungseier, Foto: facebook.com/pg/kinderueberraschung
Überraschungseier, Foto: facebook.com/pg/kinderueberraschung
Autor: Niklas Hammer | Datum: 24.11.2016
Unternehmen ist "besorgt" und prüft die Sache.

Schwere Vorwürfe gegen Ferrero. Die Hersteller der Überraschungseier sollen laut der britischen Zeitung "The Sun" Kinder für sich arbeiten lassen. Im Bericht wird von zwei sechs und elf Jahre alten Geschwistern erzählt, die in Rumänien pro Tag 13 Stunden mit dem Zusammensetzten der Eier beschäftigt sind. Für 1000 Ü-Eier sollen ihnen etwa 4,40 Euro gezahlt werden. Die rumänische Staatsanwaltschaft und Ferrero selbst wollen die Vorwürfe prüfen. Gegenüber des rumänischen Senders "Digi24" zeigte sich das italienische Unternehmen "besorgt und betrübt". Ferrero schreibt seinen Zuliefern vertraglich einen Kodex vor, der auch Kinderarbeit verbietet.