Thüringen Talk zur ersten Flüchtlings-Ausbildungsklasse

Junge Flüchtlinge werden in Nordhausen zu Mechatronikern

Ibrahim Aljafal aus Syrien mit Monteur Mario Sack beim Ausbau eines Motors.(c) Autohaus Peter
Ibrahim Aljafal aus Syrien mit Monteur Mario Sack beim Ausbau eines Motors.(c) Autohaus Peter
Autor: Sabrina Lang | Datum: 04.05.2018
Autohaus-Chef Helmut Peter ermöglicht 15 jungen Flüchtlingen eine Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker. Die bundesweit erste Flüchtlings- Ausbildungsklasse in Nordhausen ist ein voller Erfolg. .

"Diese Eseltreiber kommen nicht an mein Auto" - Kunden, die im Autohaus Peter nur von deutschen Mitarbeitern bedient werden wollen, beißen bei Geschäftsführer Helmut Peter auf Granit. 15 jungen Flüchtlingen hat er 2016 eine Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker ermöglicht – bundesweit die erste Flüchtlings- Ausbildungsklasse in Nordhausen

Mit viel Herzblut und Engagement setzte sich Helmut Peter für die Integration und die Zukunft der jungen Leute ein. Und sie bringen die gleiche Leistung wie alle anderen Mitarbeiter auch, bekräftigt er, deswegen verzichte er rigoros auf Kundschaft, die anderer Meinung ist. Wir feiern jetzt Bergfest, sagt der Geschäftsführer und zeigt sich stolz, dass die Flüchtlings-Ausbildungsklasse ein Erfolg war. Alles begann mit einer Rede von Kanzleramtsminister Peter Altmaier bei einem Oktoberfest 2015. Was die Flüchtlingskrise angeht, würden alle immer nur reden, aber nicht handeln. Das hat Helmut Peter motiviert.

Und da hab ich ihm so rüber geschmissen: redet doch nicht, dann gebt mir doch eine Klasse, wohl nicht wissend, was danach passiert.


Ein Jahr später drücken 15 Flüchtlinge aus Syrien, Eritrea und dem Irak die Schulbank und machen ihre Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker im Autohaus Peter. Es gelten die gleichen Bedingungen und Vorschriften wie in der deutschen Ausbildungsklasse, streng nach IHK-Maßstab. Jetzt gilt es, die deutsche Sprache zu vertiefen und Fachbegriffe zu verstehen, die deutschen Gepflogenheiten anzunehmen und umzusetzen, was verlangt wird. Am Anfang für alle Beteiligten keine einfache Angelegenheit. Vor allem, wie wichtig Pünktlichkeit und Fleiß in Deutschland sind, ist immer wieder ein Thema, bestätigt Ausbildungsleiter Achit Tölle. Für den 20-jährigen Alan aus Syrien ist das selbstverständlich sich anzupassen.


Wenn ich in irgendein Land gehe, dann muss ich die Regeln auch akzeptieren, egal, ob mir das gefällt oder nicht.


Alan Ahmed am 1. Unterrichtstag im Staatlichen Berufsschulzentrum am 22.08.2016(c) Autohaus PeterZusammen mit neun anderen hat Alan das erste Ausbildungsjahr erfolgreich abgeschlossen. Mittlerweile wurden die jungen Männer aus Syrien, Eritrea und dem Irak mit der deutschen Ausbildungsklasse gemischt. Heute klingt es schon fast seltsam, noch von der „Flüchtlingsklasse" zu sprechen. Die Flüchtlinge sind integriert, egal, ob im Unterricht, wo sie mit ihren deutschen Klassenkameraden genauso reden wie es jeder in seiner Schulzeit gemacht hat, oder bei Firmenfesten, wo sich Helmut Peter freut, die deutsche Kultur noch näher zu bringen.
Im Thüringen Talk erzählen der Geschäftsführer, der Ausbildungsleiter und der Auszubildende von den Hürden, die sie nehmen mussten, von dem Widerstand in den eigenen Reihen und von ihrem unermüdlichen Willen, das Projekt „Flüchtlingsklasse" zu einem Erfolgsprojekt zu machen.

 

Mehr Kurznachrichten aus Ihrer Region

auch mobil auf Ihr Tablet und Handy

Zu den Nachrichten