Rücktritt nach den Querelen um die Gebietsreform 

Innenminister Poppenhäger schmeißt hin

Dr. Holger Poppenhäger
Dr. Holger Poppenhäger
Autor: Elke Schröder | Datum: 30.08.2017
Georg Maier (SPD) gilt als Nachfolger des Innenministers.

Thüringens Innenminister Holger Poppenhäger schmeißt hin. Nach den Querelen um die Gebietsreform räumt der SPD-Politiker seinen Posten. Als Nachfolger ist Wirtschaftsstaatssekretär Georg Maier vorgesehen. Noch im Laufe des Tages will SPD-Chef Andreas Bausewein über den Personalwechsel informieren. Eingeladen hatte Bausewein eigentlich nur zur Vorstellung eines Staatssekretärs, der die Gebietsreform vorbereiten soll. Im Gespräch dafür: Kommunalpolitiker Thomas Kaminski.

 

Poppenhäger war seit drei Jahren Innenminister. Im vorherigen schwarz-roten Kabinett war er für Justiz zuständig. Im kommenden Jahr wollte Rot-Rot-Grün die Gebietsreform eigentlich umsetzen. Das erste Gesetz zum Projekt aber war vom Verfassungsgericht gekippt worden - der Zeitplan damit gescheitert.