Tödlicher Unglück bei Apolda

Frau von Zug erfasst

Symbolfoto Redaktion pixabay
Symbolfoto Redaktion pixabay
Autor: Elke Schröder | Datum: 07.08.2017
Genauer Unfallhergang noch unklar.

Wegen eines tödlichen Unglücks ist es am Vormittag zu Behinderungen auf der Regionalbahnstrecke zwischen Erfurt und Halle gekommen. Wie die Bundespolizei mitteilte, war auf freier Strecke bei Apolda eine Frau von einem Zug erfasst und getötet worden. Warum sie sich an den Gleisen aufhielt, ist noch unklar. In dem Zug waren den Angaben zufolge etwa 40 Reisende unterwegs. Durch die Notbremsung wurde ein Fahrgast verletzt. Die Strecke war fast drei Stunden gesperrt.