Verfolgungsjagd bei Gera: Mit Vollgas durch mehrere Dörfer

Auto landet im Schlamm - Fahrer auf der Flucht

Polizei. Symbolfoto Redaktion
Polizei. Symbolfoto Redaktion
Autor: Maribel De La Flor | Datum: 08.03.2017
Wagen bleibt im Schlamm stecken - Mann setzt Flucht zu Fuß fort.

Ein Unbekannter hat sich bei Gera eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Die Beamten wollten den Fahrer auf der A 4 kontrollieren. Doch anstatt anzuhalten, drückte der Mann aufs Gas, so die Polizei. Er raste mit mehr als 100 km/h durch die Geraer Vororte Langenberg, Heinrichshall und Bad Köstritz nach Reichhardtsdorf. Auf der Flucht ignorierte er mehrere rote Ampeln und schnitt einigen Autofahrern die Vorfahrt ab. 

In Reichhardsdorf im Landkreis Greiz kam der Raser in einer Kurve von der Fahrbahn ab und blieb im Schlamm stecken. Danach setzte er seine Flucht zu Fuß fort und konnte vor der Polizei flüchten. 

Polizei sucht Zeugen

Gegen den Mann wird jetzt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Die Polizei sucht Zeugen zur Fahrt des grauen 3er-BMW, Baujahr 2003 mit Greizer Kennzeichen. Hinweise an die Polizei Gera unter 0365/82 90.