Tag des offenen Denkmals

Über 500 Denkmäler in Thüringen sind dabei

Kyffhäuserdenkmal Pixabay
Kyffhäuserdenkmal Pixabay
Autor: Maribel De La Flor | Datum: 07.09.2017
Am Sonntag ist Tag des offenen Denkmals! Und natürlich öffnen auch hier in Thüringen sage und schreibe 595 Denkmäler ihre Tür.

Jedes Jahr stürmen mehre Millionen Besucher im ganzen Land am Tag des offenen Denkmals in die Denkmäler. Viele Denkmäler, die eigentlich sonst nicht zugänglich sind, sind an diesem Tag offen. Auch hier in Thüringen ist natürlich einiges los:

Petersenschacht in Sondershausen

Hier wird der Tag des offenen Denkmals in Thüringen traditionell eröffnet! Das Kaliwerk in Sondersahausen ist eine der ältesten Gruben auf der Welt. Heute wird noch Steinsalz in großen Mengen gefördert. Außerdem wird der Kalischacht als Erlebnisbergwerk genutzt. Aber natürlich gibt es in Nordthüringen auch viele weitere Angebote zu diesen speziellen Tag. Vielleicht haben Sie ja noch nicht den Schiefen Turm von Bad Frankenhausen besichtigt? Vor gut einem Jahr gab es eine große Feier zum Ende der Sanierungsarbeiten und am Sonntag hat das Wahrzeichen der Stadt geöffnet- ab um 10. Und vielleicht noch ein kleiner Geheimtip: Auf einem etwas unscheinbarem Weg hinter der Kirche kommen Sie an einem Garten vorbei, deren Besitzer sozusagen Klein Bad Frankenhausen aufgebaut haben. Die Miniaturstadt ist einfach wirklich zuckersüß!

Köstritzer Schwarzbierbrauerei

Das historische Sudhaus der Köstritzer Schwarzbierbrauerei öffnet erstmals seit der Sanierung wieder die Pforten. Hier wird deutlich, wie sich die Kunst des Bierbrauens über die Jahrhunderte entwickelt hat. In der ehemaligen Papierfabrik in Fockendorf im Altenburger Land wird wiederum vorgeführt, wie die Blätter früher von Hand geschöpft wurden. Und spannend ist auch die Geschichte der Porzellanmanufaktur Wagner und Apel in Gräfenthal - hier führen mittlerweile die Ur- und Ur-Ur-Enkel die Familientradition fort.

"Macht und Pracht"

In Suhl wird es so richtig mondän. Die Stadt nimmt das offizielle Motto des Denkmaltages "Macht und Pracht" so richtig wörtlich und lädt schon ab Freitagabend zu einem Spaziergang durch das Villenviertel ein. Der beginnt um 19 Uhr an der Kreuzkirche und dauert 2 Stunden, denn es gibt in Suhl richtig was zu entdecken. Am Sonntag geht es dann auch rein in die einzelnen Villen. Zum Beispiel in die des ehemaligen Fabrikanten Sauer in der Bahnhofstraße oder in die Schuldirektoren Villas in der Schleusinger Straße. All diese Häuser erzählen ihre eigene spannende Geschichte.

Denkmäler sind doch staubig und langweilig?

Das könnten Sie von der Gießerei Heinrichshütte in Wurzbach im Saale-Orla-Kreis denken. Aber nein, das trifft gar nicht zu! Denn da darf man mit anpacken, wenn ein Hufeisen gegossen wird. Sabrina Lang hat es mal ausprobiert:

Alle offenen Denkmäler in Thüringen finden Sie übrigens hier: www.tag-des-offenen-denkmals.de