Ilmkreis: Wer hat gebuddelt?

8-Meter Loch mitten im Wald

Das Lochen mitten im Wald, Foto: Frank Nüchter
Das Lochen mitten im Wald, Foto: Frank Nüchter
Autor: Niklas Hammer | Datum: 01.03.2017
Inzwischen ist das Loch wieder zu. Wer dahinter steckt, bleibt allerdings ein Rätsel.

Unbekannte haben mitten im Wald bei Bösleben-Wüllersleben im Ilmkreis ein acht Meter tiefes Loch gegraben. Mitarbeiter von der Verwaltungsgemeinschaft Riechheimer Berg fanden die illegale Grabung vergangene Woche und erstatteten sofort Anzeige. Bauamtsleiter Frank Nüchter ist froh, dass sich niemand verletzt hat.

Wir sind sehr entzürnt darüber, dass jemand ein Loch buddelt, das eine Gefahr für das Leben der Menschen und Tiere im Wald darstellt.

Wer das Loch gegraben hat, bleibt ein Rätsel. Laut Nüchter könnten es Fossiliensammler auf der Suche nach neuen Funden gewesen sein. Hinweise dafür gibt es aber nicht. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde das Loch bereits im Spätsommer 2016 gegraben. Über ein halbes Jahr lang hat es niemand entdeckt. Schon vergangene Woche wurde ein 5 Meter tiefes Loch in Rippersdorf, ebenfalls im Ilmkreis, entdeckt. Ob die beiden Fälle miteinander zusammenhängen, ist noch unklar.

Inzwischen ist das Loch schon wieder befüllt

Foto: Frank Nüchter

Es ist übrigens nicht der erste kuriose Fund in der Gemeinde Wüllersleben. In den Neunziger Jahren hatte die vermeintliche Sichtung eines UFOs für Aufsehen im 280-Seelenörtchen gesorgt.