So schön anders

Album der Woche: Adel Tawil

Adel Tawil. Quelle: Facebook
Adel Tawil. Quelle: Facebook
Autor: Ivy Haase | Datum: 24.04.2017
Sein erstes Album nach dem schweren Unfall.

Seit seinem letzten Album ist viel passiert. Der lebensgefährliche Unfall, bei dem er sich ein und denselben Halswirbel gleich viermal gebrochen hat

„Wenn ich Ärzten das Foto vom Wirbel zeige, dann glauben sie nicht, dass ich das bin. Sie sagen,dieser Mann müsste tot sein, oder vom Hals abwärts gelähmt, aber das bin tatsächlich ich."

und die Scheidung von seiner Frau, sein persönlicher Tiefpunkt. Da waren die großen künstlerischen und beruflichen Erfolge und die absoluten privaten Tiefschläge. Der Medienrummel um sein Privatleben auf der einen Seite und die ausverkauften Hallen vor einem euphorisierten Publikum. Das neue Album "So schön anders" steht für einen Neuanfang und das kann man hören.

 

Norbert Radig aus der Musikredaktion:
 ... und so schön traurig. Wo ist sie hin, die Lebensfreude der deutschen Songpoeten? Der Lyriker Heinz Kahlau hat mal gesagt, die meisten Liebeslieder sind traurige Lieder, weil sie von der Angst geprägt sind, die Liebe gar nicht zu finden oder die gefundene Liebe wieder zu verlieren. Wer wirklich glücklich ist, hat mit seinem Glück zu tun und keine Zeit, Lieder zu schreiben. Eine gewagte These. Könnte aber für Adel Tawil zu treffen. Frau abhandengekommen. Das steckt kein Mann so einfach weg. Da kann man schon mal einen Song, oder acht, zum Thema schreiben.