Dauereinsatz für Polizei und Feuerwehren

Heftiger Sturm - keine Verletzten

Sturmschaden Foto pixabay
Sturmschaden Foto pixabay
Autor: Elke Schröder | Datum: 13.07.2017
Danke an die vielen Helfer.

Die stürmische  Nacht ist noch mal glimpflich ausgegangen. Am 12.07.2017 zogen kräftige Windböen von West nach Ost über den Freistaat. So wurden dem Notruf 110 von Eisenach über Erfurt, Gamstädt, Weimar, Bürgel und Trotz im Saale-Holzland-Kreis, Jena, Gera und Greiz vereinzelt umgestürzte Bäume, abgebrochene Äste und zwei abgerissene Stromleitungen gemeldet. In Erfurt wurden drei Autos beschädigt. In Weimar war ein Baum auf einen geparkten Mercedes-Transporter und ein nebenstehendes Wohnhaus gestürzt. Hier wird der Schaden auf über 40.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Die örtlichen Feuerwehren haben die Gefahren beseitigt. Zu weiteren Schadensmeldungen, die den jeweiligen Rettungsleitstellen direkt gemeldet wurden, liegen hier keine Informationen vor.

 

Kommt da noch mehr?

Das sagt der Deutsche Wetterdienst: Bis Freitagvormittag wird die Ausgabe von Wetterwarnungen nicht erforderlich. Am Nachmittag des Freitages sind örtlich starke Gewitter mit Starkregen um 15 Liter pro Quadratmeter und Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) wahrscheinlich.