Unterfranken: 6 tote Jugendliche in Gartenlaube

Todesursache immer noch unklar

Symbolfoto Redaktion
Symbolfoto Redaktion
Autor: Niklas Hammer | Datum: 30.01.2017
Nach einer Party in einer Gartenlaube bei Würzburg findet der Vater seine Tochter, seinen Sohn und vier Freunde von ihnen tot auf.

Nach dem Fund von sechs toten Jugendlichen in einem Gartenhaus in Arnstein bei Würzburg gibt das Geschehen den Ermittlern weiterhin Rätsel auf. Die Umstände sind nach wie vor unklar, so die Polizei. Die Jugendlichen im Alter von 18 und 19 Jahren hatten Samstagabend in einer Gartenlaube gefeiert. Dort hatte ein Vater seinen Sohn und seine Tochter sowie vier Freunde von ihnen am nächsten Tag tot aufgefunden. 

Hinweise, die auf ein Gewaltverbrechen hindeuten könnten, gab es den Ermittlern zufolge zunächst nicht. In der Hütte befand sich nach Polizeiangaben ein Holzofen, der während der Feier in Betrieb war. Ob dieser den Tod der sechs jungen Menschen verursacht hat, blieb zunächst offen.

Die Jugendlichen, ein Mädchen und fünf Jungen, stammten aus den unterfränkischen Landkreisen Main-Spessart und Schweinfurt. Weil der Vater nach der Feier am Samstagabend bis in die Morgenstunden keinen Kontakt zu seinen Kindern hatte, wollte er am Sonntag nachsehen, ob alles in Ordnung sei. Nach dem furchtbaren Fund alarmierte er die Rettungskräfte, die aber nur noch den Tod der sechs Teenager feststellen konnten. Die Angehörigen wurden von einem Notfallseelsorger betreut.