Neuer Ermittlungsstand zur Tat

Berlin-Anschlag

Foto dpa Ticker
Foto dpa Ticker
Autor: Franziska Fritsch | Datum: 29.12.2016
Eine Bremsautomatik im Lkw soll Schlimmeres verhindert haben. Angeblicher Kontaktmann des mutmaßlichen Terroristen Anis Amri wieder freigelassen. Amri soll in Nordrhein-Westfalen gut vernetzt gewesen sein.

Der mutmaßliche Terrorist Anis Amri soll gut in Nordrhein-Westfalen vernetzt gewesen sein. Die Opposition im Düsseldorfer Landtag will Klarheit. Die Fraktionen von CDU, FDP und Piraten haben heute früh eine Sondersitzung dazu im Innenausschuss beantragt. Ein möglicher Komplize Amris war gestern in Berlin festgenommen worden. Heute wurde der Tunesier wieder freigelassen. Der Verdacht hätte sich nicht erhärtet, sagte eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft. Bei dem Anschlag vor 10 Tagen waren 12 Menschen getötet und rund 50 verletzt worden - noch mehr Tote und Verletzte hat wohl ein automatisches Bremssystem im Lkw verhindert. Laut Medienberichten kam das Fahrzeug nur deshalb nach 70 bis 80 Metern zum Stehen, weil die Zugmaschine mit der Automatik ausgerüstet war. Diese Technik habe Leben gerettet, heißt es aus Regierungskreisen.