So prüfen Sie, ob Ihre E-Mail sicher ist

500 Millionen Zugangsdaten gestohlen

Hackerangriff Foto pixabay
Hackerangriff Foto pixabay
Autor: Elke Schröder | Datum: 12.07.2017
BKA schlägt Alarm: Unmengen an persönlichen Online-Daten, Passwörtern und Mail-Adressen nicht mehr sicher. Wer gehackt wurde, kann das überprüfen.

Laut Bundeskriminalamt sind 500 Millionen Passwörter und Mail-Adressen gehackt worden. Das teilt das Bundeskriminalamt mit und beruft sich auf eine „Underground-Economy-Plattform" im Internet. Darauf wurde eine Sammlung von rund 500 Millionen ausgespähten Zugangsdaten gefunden. Die Daten bestehen aus Email-Adressen mit dazugehörigen Passwörtern, heißt es. Die Daten sollen aus verschiedenen Hacking-Angriffen der letzten Jahre stammen und seien über einen längeren Zeitraum zusammengetragen worden. „Die aktuellsten ausgespähten Zugangsdaten sind wahrscheinlich aus Dezember 2016", schreibt die Behörde.

So überprüfen Sie, ob Sie betroffen sind

Alle betroffenen E-Mail-Adressen und Passwörter seien durch das Hasso-Plattner-Institut in den „Identity Leak Checker" integriert worden. Wessen Daten gehackt und ausspioniert worden sind, kann jeder mit Hilfe eines Tools überprüfen und damit sehen, ob persönliche Daten betroffen sind.

» https://sec.hpi.de/leak-checker/search

Was machen, wenn ich betroffen bin?

Passwort ändern. Das Bundeskriminalamt rät weiter: Überlegen Sie auch, wo Sie diese Zugangsdaten noch nutzen und ändern Sie auch hier Ihre Passwörter.

Generell gilt: Wenn möglich sollte man für unterschiedliche Dienste und Portale im Internet immer auch unterschiedliche Passwörter verwenden.

Passwort sicher gestalten

Allgemeine Tipps zur Passwortgestaltung und noch mehr rund um das Thema „Sicherheit im Internet" hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

Unser Tipp

Weil niemand sich x-Passwörter merken kann, nutzen Sie eine Passwort App. Es gibt im Play Store jede Menge Passwort-Safes, die Ihnen beim Erstellen wirklich sicherer Kennwörter helfen und diese dann gleich zuverlässig verschlüsselt abspeichern. PCWelt hat dieses Jahr einen Test gemacht und stellt Ihnen hier die besten Apps für Ihr Android-Handy vor.
»Android Safe-Apps - PC-Welt

In der Redaktion haben wir die kostenfreie 1Password-App getestet und für gut befunden.

 

Kostenlose Passwort-Manager App für Ihr Android Handy

Mit dem Kennwort-Tresor 1Password - Passwort-Manager werden Ihre Zugangsdaten sicher verschlüsselt und können via Master-Passwort jederzeit abgerufen werden.

Ob Passwörter, private Notizen, Kreditkarteninfos oder geheime Verschwörungstheorien: Mit diesem Android-Safe müssen Sie sich um sensible Daten nicht mehr sorgen. 1Password - Passwort-Manager verschlüsselt alles, was Sie ihm mitteilen, per AES-256 und hilft mit Suchfunktion auch in umfangreichen Sammlungen dabei, schnell den richtigen Zugangscode zu finden. Praktisch: Per Synchronisation können Sie Passwort-Datenbanken auch auf mehreren Android-Geräten oder auf einem PC aktuell halten, ein Passwort-Generator spuckt extra-sichere Kennwörter aus und ab Android 6.0 erhalten Sie per Fingerabdruck Zugang zum virtuellen Schlüsselbund. Auch eine Gruppenfunktion ist an Bord, mit der sich Passwörter im Team unkompliziert teilen lassen. Neue Teammitglieder können dabei einfach per QR-Code hinzugefügt werden.

Fingerabdruck-Sensor ab Android 6.0

Mit Fingerabdruck-Sensor, automatischem Löschen der Zwischenablage und optionalem PIN-Code wird Sicherheit bei dieser App groß geschrieben. Auch eine automatische App-Sperre ist an Bord, Passwörter können bei der Eingabe ausgeblendet werden und eine Funktion zum automatischen Ausfüllen der Zugangsdaten ist ebenfalls an Bord, das klappt aber nur mit der App-eigenen Tastatur.

Fazit zum Test der Android-App 1Password - Passwort-Manager

Starke Verschlüsselung, Team-Funktionen und eine intuitive Handhabung machen diesen Passwort-Safe zur sicheren Wahl.

Deutschsprachig, kostenlos

Quelle PC-Welt

» App bei Google Play