Der Jens May Gartentipp

Stauden zurückschneiden

Die Gartenschere kann schon wieder zum Einsatz kommen, Foto: pixabay
Die Gartenschere kann schon wieder zum Einsatz kommen, Foto: pixabay
Autor: Niklas Hammer | Datum: 20.02.2017
Im Februar können Sie schon an manchen Pflanzen die Schere ansetzten.

Den Grünen Daumen haben Sie - Sie müssen ihn nur benutzen. Jeden Samstag mein Gartentipp für Sie im Radio und natürlich auch online zum Nachlesen.

Stauden zurückschneiden

Jens May mit dem Gartentipp

Herzlich Willkommen. Die ersten Schneeglöckchen sind im Flachland schon da und die Haselnuss hat auch schon hier und da ihre Blüten draußen. Und was immer edel aussieht, sind die Christrosen. Sie blühen mit als erstes in Ihrem Vorgarten - in Weiß, Gelb und vielen Rottönen. Dazu die Frage von Gartenfan Doreen Kammerleng aus Erfurt: "Kann ich die verwelkten Blätter abschneiden? Ich traue mich nicht, aber das würde viel besser aussehen"

Doreen, da haben Sie recht. Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, vorsichtig mit einer Schere die vom Winter gekennzeichneten Christrosenblätter rauszuschneiden. Machen Sie jedes Blatt einzeln, bis zum Stil. Dann kommt Luft heran und die schönen Blüten kommen noch besser zur Geltung.

Und sind Sie einmal mit der Schere unterwegs, können Sie auch andere Stauden zurückschneiden. Phlox oder Geißbart bis zum Boden runter - da sehen Sie jetzt schon im Flachland die neuen Triebe. Mit dem Rückschnitt bei Rosen warten Sie aber lieber noch ein paar Tage. Faustregel: Immer wenn die Forsythien blühen, werden Rosen zurückgeschnitten und die haben mit ihren gelben Blüten noch etwas Zeit.

Fragen rund um Grün und Garten schicken Sie mir per Mail an studio@antennethueringen.de